2012 wurden in NRW 10,5 Prozent weniger Betriebs-, Büro- und Verwaltungsgebäude genehmigt als 2011

Freitag, 3. Mai 2013

2012 wurden in NRW 10,5 Prozent weniger Betriebs-, Büro- und Verwaltungsgebäude genehmigt als 2011

Im Jahr 2012 genehmigten die nordrhein-westfälischen Bauämter insgesamt 3 481 neue Betriebs-, Büro- und Verwaltungsgebäude.

Düsseldorf (IT.NRW). Im Jahr 2012 genehmigten die nordrhein-westfälischen Bauämter insgesamt 3 481 neue Betriebs-, Büro- und Verwaltungsgebäude. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, waren das 10,5 Prozent weniger als im Jahr 2011. Zu dieser Entwicklung hat maßgeblich der Rückgang bei den Bauanträgen für landwirtschaftliche Betriebsgebäude beigetragen: Die Zahl der Bauvorhaben war hier mit 1 085 um 15,9 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor. Darüber hinaus handelte es sich bei den genehmigten Bauvorhaben um 270 Büro- und Verwaltungsgebäude (-7,8 Prozent), 473 Fabrik- und Werkstattgebäude (-7,8 Prozent), 1 094 Handels- und Lagergebäude (-6,0 Prozent) und 559 sonstige Gebäude (-11,0 Prozent).

Der Rauminhalt dieser 3 481 neuen sog. Nichtwohngebäude verringerte sich gegenüber 2011 um 6,3 Prozent auf knapp 28 Millionen Kubikmeter. Den höchsten Rückgang beim umbauten Raum verzeichneten die Statistiker bei den landwirtschaftlichen Betriebsgebäuden; der genehmigte Rauminhalt verringerte sich bei dieser Gebäudeart im Jahr 2012 um 13,5 Prozent auf 5,5 Millionen Kubikmeter.

In allen Regierungsbezirken war die Zahl der Baugenehmigungen für Nichtwohngebäude im Jahr 2012 niedriger als im Jahr zuvor: Der höchste Rückgang war dabei im Regierungsbezirk Arnsberg (-18,8 Prozent), der geringste im Regierungsbezirk Detmold (-2,1 Prozent) zu verzeichnen. (IT.NRW)

(102 / 13) Düsseldorf, den 03. Mai 2013

Footermap Title