2015 gab es in NRW doppelt so viele Adipositas-Patienten als fünf Jahre zuvor

Freitag, 19. Mai 2017

2015 gab es in NRW doppelt so viele Adipositas-Patienten als fünf Jahre zuvor

Im Jahr 2015 wurden 4 845 Patientinnen und Patienten aus Nordrhein-Westfalen aufgrund von Adipositas (Fettleibigkeit) stationär in Krankenhäusern behandelt.

Düsseldorf (IT.NRW). Im Jahr 2015 wurden 4 845 Patientinnen und Patienten aus Nordrhein-Westfalen aufgrund von Adipositas (Fettleibigkeit) stationär in Krankenhäusern behandelt; das waren mehr als doppelt so viele wie 2010 (damals: 2 205 Fälle). Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes anlässlich des europäischen Adipositas-Tages (20. Mai 2017) mitteilt, wurden 2015 insbesondere Menschen zwischen 35 und 55 Jahren wegen Adipositas behandelt: Rund 50 Prozent aller krankhaft fettleibigen Patienten gehörten dieser Altersgruppe an. Zwei Drittel (67,1 Prozent) aller Patienten mit dieser Diagnose waren Frauen.

  • Tabellarische Daten der Grafik
In Krankenhäusern NRWs behandelte Patientinnen und Patienten mit Adipositas–Diagnose 2010 und 2015 nach Altersklassen
Altersklasse von … bis … Jahre alt In Krankenhäusern stationär behandelte Patienten
2010 2015
Anzahl
unter 5 12 11
5–9 32 28
10–14 91 43
15–19 51 49
20–24 68 171
25–29 109 351
30–34 207 423
35–39 243 581
40–44 269 572
45–49 290 695
50–54 251 594
55–59 207 484
60–64 146 318
65–69 91 201
70–74 78 149
75–79 40 116
80 und mehr 20 59
insgesamt 2 205 4 845

In Rehabilitations- oder Vorsorgeeinrichtungen (ab 100 Betten) ging die Zahl der Behandlungsfälle mit der Diagnose Adipositas hingegen zurück. Diese waren 2015 mit 3 926 Patientinnen und Patienten um 2,3 Prozent niedriger als 2010 (4 017). Der Anteil der Frauen lag mit 50,2 Prozent der Behandlungsfälle hierbei auf ähnlichem Niveau wie der der männlichen Patienten (49,8 Prozent). (IT.NRW)

(129 / 17) Düsseldorf, den 19. Mai 2017

Footermap Title