2017 investierte das NRW-Bauhauptgewerbe 22,2 Prozent mehr als 2016

Montag, 28. Januar 2019

2017 investierte das NRW-Bauhauptgewerbe 22,2 Prozent mehr als 2016

Die Unternehmen des nordrhein-westfälischen Bauhauptgewerbes tätigten im Jahr 2017 Investitionen in Höhe von 521,4 Millionen Euro.

Düsseldorf (IT.NRW). Die Unternehmen des nordrhein-westfälischen Bauhauptgewerbes tätigten im Jahr 2017 Investitionen in Höhe von 521,4 Millionen Euro. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, waren die Bruttoanlageinvestitionen damit um 94,8 Millionen Euro oder 22,2 Prozent höher als ein Jahr zuvor.

Auch im Jahr 2017 floss der größte Teil der Investitionen in NRW mit 456,7 Millionen Euro in die Anschaffung von Maschinen und maschinellen Anlagen; das waren 18,2 Prozent mehr als 2016. Die Investitionen in Gebäude und Grundstücke (64,7 Millionen Euro; +60,3 Prozent) waren ebenfalls höher als im Jahr zuvor.

Unternehmen, die ihren wirtschaftlichen Schwerpunkt im Hochbau hatten, investierten 2017 mit 99,9 Millionen Euro 19,2 Prozent mehr als 2016. Die Investitionen im Bereich der Abbrucharbeiten und vorbereitenden Baustellenarbeiten stiegen ebenfalls (+10,1 Prozent auf 51,9 Millionen Euro). Bei den sonstigen spezialisierten Bautätigkeiten erhöhte sich das Investitionsvolumen um 56,2 Prozent auf 105,1 Millionen Euro und im Tiefbau um 15,8 Prozent auf 264,6 Millionen Euro.

Die vorliegenden Ergebnisse stammen aus der Unternehmens- und Investitionserhebung im Bauhauptgewerbe. Zu dieser Statistik melden nur Unternehmen mit mindestens 20 Beschäftigten. (IT.NRW)

(016 / 19) Düsseldorf, den 28. Januar 2019

Link zur vorherigen Pressemitteilung: 015 / 19
Link zur nächsten Pressemitteilung: 017 / 19

Footermap Title