2017 produzierte die NRW-Industrie 150 000 Tonnen Fertiggerichte

Montag, 23. Juli 2018

2017 produzierte die NRW-Industrie 150 000 Tonnen Fertiggerichte

Im Jahr 2017 stellten 32 nordrhein-westfälische Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes 150 000 Tonnen Fertiggerichte (nicht zum unmittelbaren Verzehr vorgesehen) im Wert von 736 Millionen Euro her.

Düsseldorf (IT.NRW). Im Jahr 2017 stellten 32 nordrhein-westfälische Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes 150 000 Tonnen Fertiggerichte (nicht zum unmittelbaren Verzehr vorgesehen) im Wert von 736 Millionen Euro her. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, war die Produktionsmenge damit um 8,4 Prozent höher als 2016. Der Absatzwert stieg gegenüber dem Vorjahr um 6,5 Prozent. Fast ein Drittel (30,4 Prozent) des in Nordrhein-Westfalen erzielten Produktionswertes entfiel auf Betriebe im Regierungsbezirk Köln.

2017 stellten u. a. zehn nordrhein-westfälische Betriebe 42 000 Tonnen (+7,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr) Fertiggerichte auf der Grundlage von Fleisch (z. B. Gulasch, Kohlrouladen, Geflügel-Snacks u. Ä.) im Wert von 321 Millionen Euro (+7,2 Prozent) her. Fünf Betriebe produzierten 8 300 Tonnen (+8,9 Prozent) Fertiggerichte auf der Grundlage von Fisch (z. B. Fisch-Nuggets, Forellenfrikassee, Kabeljaumenüs u. Ä.) mit einem Absatzwert von 92 Millionen Euro (+11,4 Prozent). Außerdem wurden in sechs Betrieben Fertiggerichte auf der Grundlage von Gemüse (z. B. Bauern- und Gemüseeintöpfe u. Ä.) im Wert von 77 Millionen Euro (+1,0 Prozent) hergestellt. 13 Betriebe produzierten 31 000 Tonnen (+7,5 Prozent) andere Fertiggerichte (z. B. Pizza, Käsefondues, belegte Baguettes u. Ä.) mit einem Absatzwert von 129 Millionen Euro (+2,7 Prozent). Weitere elf Bertriebe stellten Teigwaren und Teigwarengerichte (z. B. Ravioli, Spaghettifertiggerichte, Nudelsalate u. Ä.) im Wert von 116 Millionen Euro (+8,9 Prozent) her.

Bundesweit wurden im vergangenen Jahr 1,34 Millionen Tonnen Fertiggerichte (+4,9 Prozent gegenüber 2016) im Wert von 3,8 Milliarden Euro (+5,8 Prozent) produziert; 19,2 Prozent des Produktionswertes entfielen auf nordrhein-westfälische Betriebe.

Im ersten Quartal 2018 wurden in Nordrhein-Westfalen in 31 Betrieben 42 000 Tonnen Fertiggerichte (+18,3 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum) mit einem Absatzwert von 205 Millionen Euro (+17,1 Prozent) produziert.

Die Angaben beziehen sich auf Betriebe von Unternehmen mit im Allgemeinen 20 und mehr Beschäftigten. (IT.NRW)

(208 / 18) Düsseldorf, den 23. Juli 2018

Link zur vorherigen Pressemitteilung: 207 / 18
Link zur nächsten Pressemitteilung: 209 / 18

Footermap Title