2017 produzierte die NRW-Industrie 2,9 Millionen Tonnen Stahlrohre

Montag, 30. Juli 2018

2017 produzierte die NRW-Industrie 2,9 Millionen Tonnen Stahlrohre

Im Jahr 2017 wurden in 81 nordrhein-westfälischen Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes 2,9 Millionen Tonnen (+26,3 Prozent gegenüber 2016) Stahlrohre sowie Rohrform-, Rohrverschluss- und Rohrverbindungsstücke aus Eisen oder Stahl im Wert von 4,2 Milliarden Euro hergestellt.

Düsseldorf (IT.NRW). Im Jahr 2017 wurden in 81 nordrhein-westfälischen Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes 2,9 Millionen Tonnen (+26,3 Prozent gegenüber 2016) Stahlrohre sowie Rohrform-, Rohrverschluss- und Rohrverbindungsstücke aus Eisen oder Stahl im Wert von 4,2 Milliarden Euro hergestellt. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, war damit der Absatzwert um 18,8 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Über die Hälfte (55,5 Prozent) der in NRW hergestellten Stahlrohre wurde in Betrieben des Regierungsbezirks Düsseldorf produziert. Gegenüber dem Jahr 2012 war die Absatzmenge der NRW-Betriebe unverändert, während der Absatzwert nominal um 11,1 Prozent sank.

Bundesweit wurden im Jahr 2017 Stahlrohre im Wert von insgesamt 6,2 Milliarden Euro (+13,0 Prozent gegenüber 2016) produziert. Über zwei Drittel (68,5 Prozent) des gesamtdeutschen Produktionswertes entfielen auf nordrhein-westfälische Betriebe.

18 nordrhein-westfälische Betriebe produzierten im vergangenen Jahr u. a. 1,6 Millionen Tonnen (+76,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr) Rohre und Bohrgestänge aus Stahl für Fernleitungen und für das Bohren oder Fördern von Öl und Gas im Wert von 1,7 Milliarden Euro (+58,1 Prozent). Bei den meisten Produzenten in diesem Bereich war ein Aufwärtstrend zu verzeichnen, wobei ein großer Hersteller seine Produktion weit überdurchschnittlich ausdehnen konnte. Weitere 15 Betriebe stellten 699 000 Tonnen (−9,4 Prozent) andere nahtlose Rohre aus Stahl mit einem Absatzwert von 1,0 Milliarden Euro (−6,7 Prozent) her. Des Weiteren wurden 614 000 Tonnen (−1,1 Prozent) andere geschweißte Rohre sowie Rohrform-, Rohrverschluss- und Rohrverbindungsstücke aus Eisen oder Stahl im Wert von 1,5 Milliarden Euro (+9,3 Prozent) hergestellt.

Im ersten Quartal 2018 wurden in Nordrhein-Westfalen in 78 Betrieben 763 000 Tonnen (+3,5 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum) Stahlrohre mit einem Absatzwert von 1,1 Milliarden Euro (+6,9 Prozent) hergestellt.

Die Angaben beziehen sich auf Betriebe von Unternehmen mit im Allgemeinen 20 und mehr Beschäftigten. (IT.NRW)

(215 / 18) Düsseldorf, den 30. Juli 2018

Footermap Title