2018 wurden in NRW 96 643 Ehen geschlossen

Donnerstag, 18. Juli 2019

2018 wurden in NRW 96 643 Ehen geschlossen

Im Jahr 2018 heirateten in Nordrhein-Westfalen 96 643 Paare.

Düsseldorf (IT.NRW). Im Jahr 2018 heirateten in Nordrhein-Westfalen 96 643 Paare. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, wurden 88 422 Ehen zwischen Männern und Frauen und 8 221 Ehen zwischen gleichgeschlechtlichen Paaren geschlossen. Es handelte sich in 4 103 Fällen um weibliche und in 4 118 Fällen um männliche Paare. Hierbei ist zu beachten, dass diese Zahlen sowohl Umwandlungen eingetragener Lebenspartnerschaften als auch Vorjahresfälle seit der Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare ab dem 1.10.2017 enthalten. Das Durchschnittsalter der männlichen Ehepaare lag bei 49,2 Jahren, das der weiblichen Paare bei 45,3 Jahren.

Die Zahl der gemischtgeschlechtlichen Ehen war um 2,3 Prozent höher als im Vorjahr (2017: 86 475). Für gut drei Viertel der Männer und Frauen war die im Jahr 2018 geschlossene Ehe die erste. Männer waren bei ihrer ersten Heirat mit durchschnittlich 33,5 Jahren älter als Frauen (31,1 Jahre). Das Alter bei der ersten Eheschließung hat sich binnen Jahresfrist bei beiden Geschlechtern um 0,1 Jahre erhöht. 21,8 Prozent der eheschließenden Männer und 22 Prozent der Frauen waren vor ihrer Heirat geschieden oder ihre Lebenspartnerschaft war aufgehoben. Weitere 1,6 Prozent der Männer und 1,0 Prozent der Frauen waren vor der standesamtlichen Trauung verwitwet oder ihr Lebenspartner war verstorben.

Bei 83,8 Prozent der Fälle waren beide Eheschließende deutsche Staatsbürger und bei 3,4 Prozent hatten sowohl die Frau als auch der Mann eine andere als die deutsche Staatsbürgerschaft. In 6,6 Prozent der Fälle gaben sich ein deutscher Mann und eine ausländische Frau das „Ja-Wort”, wobei die Kombination deutscher Mann/türkische Frau die häufigste war. Ebenso wählten deutsche Frauen, die einen ausländischen Partner heirateten (insg. 6,1 Prozent), am häufigsten einen türkischen Mann. (IT.NRW)

(189 / 19) Düsseldorf, den 18. Juli 2019

Link zur vorherigen Pressemitteilung: 188 / 19
Link zur nächsten Pressemitteilung: 190 / 19

Footermap Title