2019 ernteten NRW-Landwirte 5,2 Prozent mehr Strauchbeeren als im Jahr zuvor

Dienstag, 4. Februar 2020

2019 ernteten NRW-Landwirte 5,2 Prozent mehr Strauchbeeren als im Jahr zuvor

2019 wurden in Nordrhein-Westfalen auf 907 Hektar Anbaufläche 6 843 Tonnen Strauchbeeren geerntet.

Düsseldorf (IT.NRW). Im Jahr 2019 wurden in Nordrhein-Westfalen auf 907 Hektar Anbaufläche 6 843 Tonnen Strauchbeeren geerntet. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt anhand endgültiger Ergebnisse der Strauchbeerenerhebung mitteilt, war die Erntemenge aufgrund besserer Witterungsbedingungen um 5,2 Prozent höher als im Dürrejahr 2018.

Strauchbeeren wurden in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr überwiegend im Freiland kultiviert: Auf 84,5 Prozent der Anbaufläche (767 Hektar) wurden eine Erntemenge von 5 080 Tonnen geerntet. Die anbaustärkste Strauchbeerenart war nach wie vor die Kulturheidelbeere, deren Anbaufläche mit 328 Hektar 42,7 Prozent der gesamten Freilandfläche für Strauchbeeren beanspruchte. Es folgten rote und weiße Johannisbeeren (196 Hektar) sowie schwarze Johannisbeeren (81 Hektar). Jeweils mehr als ein Drittel der im Freiland geernteten Strauchbeeren entfiel auf die Kulturheidelbeeren (38,1 Prozent; 1 936 Tonnen) und auf rote oder weiße Johannisbeeren (37,4 Prozent; 1 900 Tonnen).

Wie die Statistiker weiter mitteilen, wurden auf 15,5 Prozent der Anbaufläche (140 Hektar) Strauchbeeren unter hohen begehbaren Schutzabdeckungen bzw. in Gewächshäusern angebaut; hier wurden auf 120 Hektar überwiegend Himbeeren produziert. Insgesamt wurden 1 762 Tonnen Strauchbeeren erzeugt, darunter 1 464 Tonnen Himbeeren. (IT.NRW)

(23 / 20) Düsseldorf, den 4. Februar 2020

Footermap Title