2019 produzierte die NRW-Industrie 175 000 Tonnen Fertiggerichte

Donnerstag, 2. Juli 2020

2019 produzierte die NRW-Industrie 175 000 Tonnen Fertiggerichte

Im Jahr 2019 stellten 36 nordrhein-westfälische Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes 175 000 Tonnen Fertiggerichte (nicht zum unmittelbaren Verzehr vorgesehen) im Wert von 860 Millionen Euro her.

Düsseldorf (IT.NRW). Im Jahr 2019 stellten 36 nordrhein-westfälische Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes 175 000 Tonnen Fertiggerichte (nicht zum unmittelbaren Verzehr vorgesehen) im Wert von 860 Millionen Euro her. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, war die Produktionsmenge damit um 4,8 Prozent höher als 2018. Der Absatzwert stieg gegenüber dem Vorjahr um 5,1 Prozent. Fast zwei Drittel des in Nordrhein-Westfalen erzielten Produktionswertes entfiel auf Betriebe in den Regierungsbezirken Köln und Münster.

2019 stellten u. a. 14 nordrhein-westfälische Betriebe 51 300 Tonnen (+3,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr) Fertiggerichte auf der Grundlage von Fleisch (z. B. Gulasch, Kohlrouladen, Geflügel-Snacks) im Wert von 389 Millionen Euro (+4,2 Prozent) her. Sechs Betriebe produzierten 9 900 Tonnen (+14,4 Prozent) Fertiggerichte auf der Grundlage von Fisch (z. B. Fisch-Nuggets, Forellenfrikassee, Kabeljaumenüs) mit einem Absatzwert von 107 Millionen Euro (+8,8 Prozent). Außerdem wurden in acht Betrieben 29 100 Tonnen (+1,2 Prozent) Fertiggerichte auf der Grundlage von Gemüse (z. B. Bauern- und Gemüseeintöpfe) im Wert von 84 Millionen Euro (+0,1 Prozent) hergestellt. 13 Betriebe produzierten 36 000 Tonnen (+5,6 Prozent) andere Fertiggerichte (z. B. Pizza, Käsefondues, belegte Baguettes) mit einem Absatzwert von 155 Millionen Euro (+7,6 Prozent). Weitere zehn Bertriebe stellten 49 000 Tonnen (+5,9 Prozent) Teigwaren und Teigwarengerichte (z. B. Ravioli, Spaghettifertiggerichte, Nudelsalate) im Wert von 124 Millionen Euro (+5,6 Prozent) her.

Bundesweit wurden im vergangenen Jahr 1,4 Millionen Tonnen Fertiggerichte (−1,4 Prozent gegenüber 2018) im Wert von 4,1 Milliarden Euro (−0,9 Prozent) produziert; 21,2 Prozent des Produktionswertes entfielen auf nordrhein-westfälische Betriebe.

Im ersten Quartal 2020 wurden in Nordrhein-Westfalen in 35 Betrieben 43 000 Tonnen Fertiggerichte (−5,2 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum) mit einem Absatzwert von 210 Millionen Euro (−4,7 Prozent) produziert.

Die Angaben beziehen sich auf Betriebe von Unternehmen mit im Allgemeinen 20 und mehr Beschäftigten. (IT.NRW)

(193 / 20) Düsseldorf, den 2. Juli 2019

Link zur vorherigen Pressemitteilung: 192 / 20
Link zur nächsten Pressemitteilung: 194 / 20

Footermap Title