2021 produzierte die NRW-Industrie 13,9 Prozent mehr Katzenfutter als ein Jahr zuvor

Freitag, 5. August 2022

2021 produzierte die NRW-Industrie 13,9 Prozent mehr Katzenfutter als ein Jahr zuvor

Der durchschnittliche Absatzwert je Kilogramm Katzenfutter war in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2021 mit 1,97 Euro um sechs Cent bzw. 2,9 Prozent höher als ein Jahr zuvor.

Düsseldorf (IT.NRW). In Nordrhein-Westfalen wurden im Jahr 2021 in acht Betrieben des verarbeitenden Gewerbes insgesamt 73 100 Tonnen Katzenfutter industriell hergestellt. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anlässlich des „Internationalen Katzentages” (8. August 2022) mitteilt, waren das 8 900 Tonnen bzw. 13,9 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Wert der Produktion war mit 143,7 Millionen Euro um 21 Millionen Euro bzw. 17,2 Prozent höher als im Jahr 2020. Der durchschnittliche Absatzwert je Kilogramm Katzenfutter war mit 1,97 Euro um sechs Cent bzw. 2,9 Prozent höher als ein Jahr zuvor.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Produktion von Futtermittelzubereitungen (ohne Vormischungen) für Katzen in NRW
Jahr Zahl der Betriebe*) Absatzmenge
in Tonnen
Verkaufswert
in Millionen Euro
2011 7 41 291 64
2012 7 52 507 71
2013 7 46 877 66
2014 9 50 720 77
2015 9 56 527 83
2016 10 58 371 83
2017 10 69 717 113
2018 10 61 398 113
2019 10 58 661 118
2020 8 64 234 123
2021 8 73 132 144
*) mit zehn oder mehr Beschäftigten

Bundesweit wurden im vergangenen Jahr 557 500 Tonnen (+3,3 Prozent gegenüber 2020) Katzenfutter im Wert von 1,0 Milliarden Euro (+6,8 Prozent) hergestellt; der Anteil des in Nordrhein-Westfalen hergestellten Katzenfutters an der bundesweit produzierten Futtermenge lag bei 13,1 Prozent (2020: 11,9 Prozent). Fast drei Viertel (71,9 Prozent) der nordrhein-westfälischen Absatzmenge wurde in Betrieben des Regierungsbezirks Detmold produziert.

Im ersten Quartal 2022 wurden in Nordrhein-Westfalen nach vorläufigen Ergebnissen mit 19 000 Tonnen 10,9 Prozent weniger Katzenfutter hergestellt als im ersten Vierteljahr 2021. Auch der Wert der Produktion war mit 38,8 Millionen Euro (−5,6 Prozent) niedriger als ein Jahr zuvor.

Die Angaben beziehen sich auf Betriebe von Unternehmen mit im Allgemeinen 10 und mehr Beschäftigten.

Weitere Ergebnisse in der Landesdatenbank NRW

IT.NRW als Statistisches Landesamt erhebt und veröffentlicht zuverlässige und objektive Daten für das Bundesland Nordrhein-Westfalen für mehr als 300 Statistiken auf gesetzlicher Grundlage. Dies ist dank der zuverlässigen Meldungen der Befragten möglich, die damit einen wichtigen Beitrag für eine informierte demokratische Gesellschaft leisten. Nur auf Basis aussagekräftiger statistischer Daten können Entscheidungen in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft getroffen werden. (IT.NRW)

(336 / 22) Düsseldorf, den 5. August 2022

Footermap Title