27,2 Prozent der Lehrkräfte an allgemeinbildenden Schulen in NRW sind Männer

Freitag, 16. November 2018

27,2 Prozent der Lehrkräfte an allgemeinbildenden Schulen in NRW sind Männer

Von den 157 858 hauptamtlichen bzw. hauptberuflichen Lehrkräften an den allgemeinbildenden Schulen (ohne Weiterbildungskolleg) in Nordrhein-Westfalen waren im Schuljahr 2017/18 etwa ein Viertel Männer.

Düsseldorf (IT.NRW). Von den 157 858 hauptamtlichen bzw. hauptberuflichen Lehrkräften an den allgemeinbildenden Schulen (ohne Weiterbildungskolleg) in Nordrhein-Westfalen waren im Schuljahr 2017/18 etwa ein Viertel Männer. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anlässlich des Internationalen Männertages (19. November 2018) mitteilt, ist der Anteil der männlichen Lehrer gegenüber dem Schuljahr 2012/13 von 29,7 auf 27,2 Prozent gesunken.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Männeranteile am Lehrpersonal*) in Nordrhein-Westfalen
Schulform Schuljahr
2012/13 2017/18
*) hauptamtlich und hauptberuflich beschäftigt
1) einschl. Volksschule
Grundschulen 9,0 % 9,0 %
PRIMUS-Schule   21,9 %
Hauptschulen1) 25,2 % 23,7 %
Förderschulen 28,6 % 27,3 %
Realschulen 29,3 % 31,4 %
Sekundarschulen 32,2 % 31,2 %
Gemeinschaftsschulen 34,7 % 32,5 %
Freie Waldorfschulen 35,1 % 32,3 %
Gesamtschulen 39,8 % 35,9 %
Gymnasien 44,2 % 40,0 %

Am niedrigsten war der Männeranteil im Schuljahr 2017/18 an Grundschulen mit 9,0 Prozent (wie auch 2012/13). Den höchsten Männeranteil gab es 2017/18 mit 40,0 Prozent an den Gymnasien. Fünf Jahre zuvor hatte der Anteil der Gymnasiallehrer noch bei 44,2 Prozent gelegen. Hier war auch der Rückgang mit 4,2 Prozentpunkten am größten. Wie die Grafik zeigt, war die Zahl der männlichen Lehrer auch an den übrigen Regelschulformen – mit Ausnahme der Sekundarschulen – rückläufig. (IT.NRW)

(324 / 18) Düsseldorf, den 16. November 2018

Link zur vorherigen Pressemitteilung: 323 / 18

Footermap Title