54 Prozent der Haushalte in Nordrhein-Westfalen haben eine private Rentenversicherung

Dienstag, 6. November 2018

54 Prozent der Haushalte in Nordrhein-Westfalen haben eine private Rentenversicherung

Mehr als jeder zweite (54,0 Prozent) der 8,7 Millionen Privathaushalte Nordrhein-Westfalens verfügte 2018 neben der gesetzlichen Rentenversicherung über eine private Altersvorsorge in Form einer kapitalbildenden Lebens-, privaten Renten-, Riester-, Basis- und/oder Rürup-Rentenversicherung.

Düsseldorf (IT.NRW). Mehr als jeder zweite (54,0 Prozent) der 8,7 Millionen Privathaushalte Nordrhein-Westfalens verfügte 2018 neben der gesetzlichen Rentenversicherung über eine private Altersvorsorge in Form einer kapitalbildenden Lebens-, privaten Renten-, Riester-, Basis- und/oder Rürup-Rentenversicherung. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand erster Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2018 mitteilt, hatten 80,2 Prozent Haushalte mit einem Nettoeinkommen von über 4 000 Euro besonders häufig eine private Altersabsicherung abgeschlossen. Bei Haushalten mit einem Einkommen von unter 1 700 Euro lag der Anteil bei 31,8 Prozent.

Ein ähnliches Gefälle der Haushalte mit und ohne Versicherungsschutz zeigt sich bei nahezu allen Versicherungsarten: Während 78,6 Prozent der Haushalte in der höchsten Einkommensklasse eine Berufsunfähigkeits-, Risikolebens- oder private Unfallversicherung abgeschlossen hatten, waren dies in der niedrigsten Einkommensklasse 26,8 Prozent. Im Bereich der Pflege-/Krankenversicherung besaßen 54,7 Prozent der Haushalte Nordrhein-Westfalens mit höheren Einkommen einen zusätzlichen Versicherungsschutz. Bei Haushalten mit einem Einkommen von unter 1 700 Euro traf dies auf 18,1 Prozent zu.

Bei den vorliegenden Daten handelt es sich um erste Ergebnisse der Einkommen- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2018. Die Ergebnisse für 2018 basieren auf den Aufzeichnungen von 12 700 Haushalten, die auf die Grundgesamtheit von rund 8,7 Millionen nordrhein-westfälischen Haushalten hochgerechnet wurden. Die EVS wird alle fünf Jahre durchgeführt. (IT.NRW)

(314 / 18) Düsseldorf, den 6. November 2018

Footermap Title