6 662 Prostituierte waren Ende 2021 in NRW offiziell angemeldet

Freitag, 1. Juli 2022

6 662 Prostituierte waren Ende 2021 in NRW offiziell angemeldet

39,8 Prozent der in Nordrhein-Westfalen gemeldeten Prostituierten hatten eine rumänische Staatsangehörigkeit; 20,4 Prozent waren Deutsche.

Düsseldorf (IT.NRW). Ende 2021 waren in Nordrhein-Westfalen 6 662 Personen nach dem Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG) angemeldet, das waren 139 mehr als zum Jahresende 2020. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, war die Zahl der gemeldeten Prostituierten Ende 2021 aber um knapp ein Drittel (−29,7 Prozent) niedriger als vor Beginn der Corona-Pandemie zum Jahresende 2019 (damals: 9 472).

  • Tabellarische Daten der Grafik
Zahl der angemeldeten Prostituierte in Nordrhein-Westfalen
jeweils am 31. Dezember
Jahr Anzahl
angemeldete Prostituierte
2019 9 472
2020*) 6 523
2021 6 662
*) Auswertungsstand: Juni 2022 (einschließlich Nachmeldungen)

Mit 39,8 Prozent hatten die in NRW gemeldeten Prostituierten Ende 2021 am häufigsten eine rumänische Staatsangehörigkeit; 20,4 Prozent waren Deutsche. Am dritthäufigsten hatten Prostituierte die bulgarische Staatsangehörigkeit (12,9 Prozent); es folgten polnische (5,0 Prozent) und spanische (3,1 Prozent) Staatsangehörige.

Knapp vier Fünftel (79,6 Prozent) der angemeldeten Prostituierten waren zwischen 21 und 45 Jahre alt. 16,7 Prozent waren 45 Jahre oder älter und weitere 3,7 Prozent waren 18 bis 20 Jahre alt.

Wie das Statistische Landesamt weiter mitteilt, wurden die Zahlen zum Stand 31.12.2020 revidiert: Die Daten beinhalten Nachmeldungen von 296 Prostituierten, die nicht nach Alter und Staatsangehörigkeit unterschieden werden können. Die Ergebnisse der Statistik nach dem ProstSchG basieren auf den Angaben der für die Anmeldungen zuständigen Behörden. Für die Prostituierten besteht seit dem 1. Juli 2017 eine Anmeldepflicht. Zur Zahl nicht angemeldeter Prostituierter liegen keine Angaben vor.

IT.NRW als Statistisches Landesamt erhebt und veröffentlicht zuverlässige und objektive Daten für das Bundesland Nordrhein-Westfalen für mehr als 300 Statistiken auf gesetzlicher Grundlage. Dies ist dank der zuverlässigen Meldungen der Befragten möglich, die damit einen wichtigen Beitrag für eine informierte demokratische Gesellschaft leisten. Nur auf Basis aussagekräftiger statistischer Daten können Entscheidungen in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft getroffen werden. (IT.NRW)

(278 / 22) Düsseldorf, den 1. Juli 2022

Footermap Title