70 Jahre amtliche Statistik für Nordrhein-Westfalen: Jubiläumsveröffentlichung mit vielfältigen Daten zu den Besonderheiten des Landes

Freitag, 29. Juni 2018

70 Jahre amtliche Statistik für Nordrhein-Westfalen: Jubiläumsveröffentlichung mit vielfältigen Daten zu den Besonderheiten des Landes

Was unterscheidet Nordrhein-Westfalen von anderen Bundesländern oder auch von anderen Mitgliedstaaten der EU?

Düsseldorf (IT.NRW). Was unterscheidet Nordrhein-Westfalen von anderen Bundesländern oder auch von anderen Mitgliedstaaten der EU? Daten zu diesen Fragestellungen und eine Festschrift zum Thema „NRW in Europa” hat Hans-Josef Fischer, Präsident des Landesbetriebs Information und Technik Nordrhein-Westfalen, heute in einer Pressekonferenz in Düsseldorf vorgestellt.

Fischer führte aus, dass seit dem Jahr 1960 gut ein Fünftel der Einwohner Deutschlands in Nordrhein-Westfalen lebe (2016: 21,7  Prozent). Die Altersstruktur der NRW-Bevölkerung habe sich im Laufe der Zeit gewandelt: Der Anteil der Jüngeren habe sich verringert, während der Anteil der Älteren zugenommen habe. Gemessen am Medianalter – es teilt die Gesamtbevölkerung in eine jüngere und eine ältere Hälfte – ergäbe sich für Nordrhein-Westfalen 2016 ein Wert von 45,6 Jahren. Mit einem Medianalter von 35 Jahren sei die Bevölkerung mit Migrationshintergrund in NRW deutlich jünger als diejenige ohne Migrationshintergrund mit 48 Jahren. In Deutschland liege das Medianalter bei 45,9 Jahren, in der Europäischen Union bei 42,8 Jahren.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Bevölkerung in Nordrhein-Westfalen 1950 bis 2016 nach Altersgruppen
Jahr Bevölkerung
im Alter von … bis unter … Jahren
unter 20 20 – 65 65 – 80 80 und mehr
Anteil an der Gesamtbevölkerung in Prozent
1950 29,9 61,3 7,9 0,9
1970 30,0 57,7 10,7 1,6
1990 20,8 64,1 11,4 3,7
2010 19,5 60,3 15,0 5,3
2016 18,9 60,4 14,7 6,0

Diese und weitere interessante Ergebnisse zu Bevölkerung, Siedlungsstruktur, Arbeitsmarkt, Bildungswesen, Wirtschaft und Umwelt hat der Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen heute in seiner Festschrift „Nordrhein-Westfalen in Europa” veröffentlicht. (IT.NRW)

(183 / 18) Düsseldorf, den 29. Juni 2018

Footermap Title