Altenquotient in NRW im Jahr 2020 lag bei 30,5

Montag, 4. April 2022

Altenquotient in NRW im Jahr 2020 lag bei 30,5

Ende 2020 hatten Bad Sassendorf, Meckenheim und Hünxe die höchsten Altenquotienten in NRW. Augustdorf, Münster und Paderborn wiesen die niedrigsten Werten auf.

Düsseldorf (IT.NRW). Der Altenquotient lag Ende des Jahres 2020 in Nordrhein-Westfalen bei 30,5. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anlässlich des Tages der älteren Generationen (6. April 2022) mitteilt, gibt der Altenquotient an, wie viele Menschen im Rentenalter (ab 67 Jahren) rein rechnerisch auf jeweils 100 Personen im erwerbsfähigen Alter (20 bis 66 Jahre) entfallen.

Die höchsten Altenquotienten von allen 396 Städten und Gemeinden des Landes wiesen Ende 2020 Bad Sassendorf (56,1) im Kreis Soest, Meckenheim (44,0) im Rhein-Sieg-Kreis und Hünxe (42,0) im Kreis Wesel auf. Die niedrigsten Altenquotienten gab es in Augustdorf (22,3) im Kreis Lippe, Münster (23,1) und der Stadt Paderborn (23,4). (IT.NRW)

(122 / 22) Düsseldorf, den 4. April 2022

Footermap Title