Auf knapp einem Viertel der NRW-Ackerfläche wurden Pflanzen zur Grünernte angebaut

Dienstag, 6. August 2019

Auf knapp einem Viertel der NRW-Ackerfläche wurden Pflanzen zur Grünernte angebaut

Die Landwirte in Nordrhein-Westfalen bewirtschaften im Frühjahr 2019 insgesamt 1 068 700 Hektar Ackerland.

Düsseldorf (IT.NRW). Die Landwirte in Nordrhein-Westfalen bewirtschaften im Frühjahr 2019 insgesamt 1 068 700 Hektar Ackerland. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse der Bodennutzungshaupterhebung mitteilt, beanspruchte der Anbau von Pflanzen zur Grünernte rund 256 300 Hektar (24,0 Prozent) der gesamten nordrhein-westfälischen Ackerfläche. Pflanzen zur Grünernte werden als Futterpflanzen und als Rohstoff zur Biogaserzeugung verwendet. Den größten Anteil hatte hier Silomais, der auf insgesamt 205 300 Hektar angebaut wurde. Weitere 33 200 Hektar wurden für den Grasanbau auf dem Ackerland genutzt.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Anbauflächen des Ackerlands*) der landwirtschaftlichen Betriebe in Nordrhein-Westfalen 2019
Merkmale Hektar
*) ohne sonstiges Ackerland; Ergebnisse der repräsentativen Bodennutzungshaupterhebung
Getreide 586 400 ha
Pflanzen zur Grünernte 256 300 ha
Hülsenfrüchte 17 200 ha
Hackfrüchte 103 600 ha
Handelsgewächse 43 000 ha
Gartengewächse 34 200 ha

Wie die Statistiker weiter mitteilen, ist der Getreideanbau zur Körnergewinnung mit einem Anteil von 54,9 Prozent (586 400  Hektar) am gesamten Ackerland nach wie vor der ackerbauliche Schwerpunkt in NRW. Mit einer Fläche von insgesamt 253 100  Hektar war dabei Winterweizen die bedeutendste Getreideart im Land.

Für die Ergebniserstellung wurden in diesem Jahr erstmalig Angaben aus dem Integrierten Verwaltungs- und Kontrollsystem (InVeKoS) genutzt. Durch die Verfahrensumstellung kann es methodisch bedingt zu Über- bzw. Unterschätzungen kommen, die die Vergleichbarkeit mit den Vorjahreswerten teilweise einschränkt. (IT.NRW)

(209 / 19) Düsseldorf, den 6. August 2019

Footermap Title