Ausgaben und Einnahmen der NRW-Haushalte

Montag, 20. Dezember 2021

Ausgaben und Einnahmen der NRW-Haushalte

Entwicklungen während der Coronapandemie im Jahr 2020

Im Jahr 2020 war vieles anders als zuvor. So stellten Ladenschließungen, Kontaktbeschränkungen, Distanzunterricht, weitreichende Home-Office-Regelungen und Kurzarbeit während der Coronapandemie viele Menschen in Nordrhein-Westfalen vor große Herausforderungen.

Wie wirkten sich diese veränderten Lebens- und Arbeitsbedingungen auf den privaten Konsum und die Einnahmen der Haushalte in Nordrhein-Westfalen aus? Welche besonderen Entwicklungen zeigten sich?

Auf dieser Themenseite beleuchten wir unter anderem die Konsumausgaben für Mobilität, Reisen, Gaststättendienstleistungen, Nahrungsmittel sowie Einnahmen aus öffentlichen Transferleistungen im Jahr 2020 und deren Veränderung gegenüber 2019.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Einnahmen der privaten Haus­halte in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2020
Einnahmen je Arbeitnehmerhaushalt und Monat Betrag in Euro Veränderung gegenüber 2019
in Prozent
Brutto­einkommen aus nicht­selbst­ständiger Arbeit 4 741 −0,9
öffentliche Transfer­zahlungen, z. B. Kinder- oder
Kurz­arbeiter­geld
464 +13,4

 

Konsumausgaben der privaten Haushalte in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2020
Konsumausgaben je Haushalt und Monat Betrag in Euro Veränderung gegenüber 2019
in Prozent
Konsumausgaben 2 469 −4,1
darunter
  Nahrungsmittel, Getränke und Tabakwaren 384 +8,8
  Ausgaben für Gaststättendienstleistungen 71 −31,8

Datenquelle sind die Laufenden Wirtschaftsrechnungen (LWR). Im Rahmen der LWR geben jährlich rund 1 600 NRW-Haushalte freiwillig Auskunft über ihre vollständigen Einnahmen und Ausgaben, ihre Wohnverhältnisse und die Ausstattung mit ausgewählten Gebrauchsgütern. Diese Aufzeichnungen werden auf die 8,1 Millionen Privathaushalte in NRW hochgerechnet. Haushalte von Selbstständigen und Landwirtinnen und Landwirten sind in der Stichprobe nicht enthalten.

Footermap Title