Bruttoanlageinvestitionen im Jahr 2015: Über 50 Prozent des Investitionsvolumens im Rheinland, Investitionsquote in Westfalen am höchsten

Mittwoch, 23. Mai 2018

Bruttoanlageinvestitionen im Jahr 2015: Über 50 Prozent des Investitionsvolumens im Rheinland, Investitionsquote in Westfalen am höchsten

2015 wurden in Nordrhein-Westfalen 107,6 Milliarden Euro in neue Anlagen investiert. Dies geht aus der Berechnung der Bruttoanlageinvestitionen des Arbeitskreises Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder hervor.

Düsseldorf (IT.NRW). 2015 wurden in Nordrhein-Westfalen 107,6 Milliarden Euro in neue Anlagen investiert. Dies geht aus der Berechnung der Bruttoanlageinvestitionen des Arbeitskreises Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder hervor. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, lag die Investitionsquote in Nordrhein-Westfalen 2015 bei 18,4 Prozent. Die Investitionsquote wird als Anteil der Investitionen in neue Anlagen an der Bruttowertschöpfung errechnet. Die höchsten Investitionsquoten gab es in der „Land- und Forstwirtschaft, Fischerei” und im Bereich „Finanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleister, Grundstücks- und Wohnungswesen”.

Während im Jahr 2015 die höchsten Investitionssummen für die Regierungsbezirke Düsseldorf (31,1 Milliarden Euro) und Köln (29,8 Milliarden Euro) ermittelt wurden, wiesen bei der Investitionsquote die Regierungsbezirke Münster (20,6 Prozent) und Detmold (19,9 Prozent) die höchsten Werte in NRW auf.

Im Bereich „Land- und Forstwirtschaft, Fischerei” erzielte der Regierungsbezirk Münster mit 60,1 Prozent die höchste Investitionsquote. Im Bereich „Finanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleister, Grundstücks- und Wohnungswesen” wiesen die Regierungsbezirke Münster und Detmold mit jeweils nahezu 40 Prozent höhere Investitionsquoten auf als die anderen Regionen. In den übrigen Wirtschaftsbereichen waren die regionalen Unterschiede weniger stark ausgeprägt.

Die Analyse der Statistiker zeigt, dass sich die Unterschiede bei den Investitionen nicht allein durch die unterschiedlichen Wirtschaftsstrukturen in den Regionen erklären lassen, sondern dass auch das unterschiedliche Investitionsverhalten und regionale Besonderheiten eine Rolle spielen.

Diese und weitere interessante Ergebnisse zu diesem Thema haben die Statistiker jetzt in der Reihe Statistik kompakt unter dem Titel „Rheinland oder Westfalen: Wo investiert NRW?”veröffentlicht. (IT.NRW)

(138 / 18) Düsseldorf, den 23. Mai 2018

Link zur vorherigen Pressemitteilung: 137 / 18
Link zur nächsten Pressemitteilung: 139 / 18

Footermap Title