Landesbetrieb IT.NRW
Statistik und IT-Dienstleistungen  

Nahverkehr

Methodische Erläuterungen

Erfasst werden nur die Fahrleistungen der Unternehmen mit Sitz in NRW. In der Quartalserhebung sind nur Angaben von Unternehmen enthalten, die in der letzten Strukturerhebung mindestens 250 000 Fahrgäste im Jahr befördert haben (zuletzt im Berichtsjahr 2014). Laut Jahreserhebung 2018 betrug der durchschnittliche Anteil der in NRW durchgeführten Fahrten 96,0 Prozent (Omnibusse: 99,6; Straßenbahnen: 100,0; Schienenverkehr: 75,0 Prozent).

Wenn Fahrten in NRW von Unternehmen durchgeführt werden, die ihren Sitz in einem anderen Bundesland haben, dann sind deren Angaben nicht enthalten. Im Omnibusverkehr sind nur die gewerblich erbrachten Verkehrsleistungen enthalten. Wenn ein Fahrgast mehrere Verkehrsmittel eines Unternehmens benutzt, so wird jede Fahrt einzeln gezählt.

Die addierte Fahrgastzahl nach Verkehrsmitteln kann höher sein als die Fahrgastzahl im Liniennahverkehr zusammen.

Begriffsdefinition (Glossar)

Personenkilometer

Zahl der Fahrgäste multipliziert mit der Länge der von diesen Personen gefahrenen Strecken.

Unternehmensfahrten

Anzahl der Fahrgäste eines Unternehmens, unabhängig vom gewählten Verkehrsmittel.

Verkehrsmittelfahrten

Anzahl der Fahrgäste im jeweiligen Verkehrsmittel. Benutzt ein Fahrgast bei einer Fahrt verschiedene Verkehrsmittel, zählt er in jedem Verkehrsmittel als einzelner Fahrgast.

Nahaufnahme einer U-Bahn

Düsseldorf (IT.NRW). Die nordrhein-westfälischen Verkehrsunternehmen haben im dritten Quartal 2023 rund 518 Millionen Fahrgäste im Personennahverkehr befördert. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, waren das 0,6 Prozent mehr als im dritten Quartal 2022, aber 4,4 Prozent weniger als im dritten Quartal 2019. Die Beförderungsleistung der Unternehmen lag im dritten Vierteljahr 2023 mit rund 4,8 Milliarden Personenkilometern um 11,1 Prozent über dem entsprechenden Vorjahresergebnis und um 31,9 Prozent über dem des dritten Quartals 2019.

Die Fahrgastzahlen im Eisenbahnverkehr waren im dritten Quartal 2023 mit rund 42,8 Millionen Beförderten rund 7,7 Prozent höher als im dritten Vierteljahr 2022 und um 93,3 Prozent höher als von Juli bis September 2019. Die Beförderungsleistung der Eisenbahnen lag mit fast 1,5 Milliarden Personenkilometern über den Ergebnissen der entsprechenden Vorjahresquartale (2022: 1,3 Milliarden; 2021: 760,5 Millionen; 2020: 441,6 Millionen; 2019: 560,1 Millionen). Im Nahverkehr mit Straßenbahnen wurden im dritten Quartal 2023 rund 158,1 Millionen Personen (−3,2 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2022) und im Nahverkehr mit Omnibussen rund 333,5 Millionen Fahrgäste (+1,6 Prozent) befördert.

Personennahverkehr in Nordrhein-Westfalen

In den vierteljährlichen Erhebungen zum Personennahverkehr werden nur Daten von Unternehmen mit Sitz in Nordrhein-Westfalen und mit einer Beförderungsleistung von mindestens 250 000 Fahrgästen pro Jahr erfasst (einschließlich private Busunternehmen, die im Rahmen des Linienverkehrs Personen befördern). Außerdem ist zu beachten, dass einzelne der gemeldeten Fahrgäste auf Strecken außerhalb von Nordrhein-Westfalen gefahren sind.

Als beförderte Person oder Beförderungsfall gilt eine nicht unterbrochene Fahrt eines Fahrgastes mit einem (entgeltlichen/unentgeltlichen) Fahrausweis für das Netz eines Verkehrsunternehmens. Steigt der Fahrgast während der Fahrt auf ein anderes Verkehrsmittel eines Unternehmens um, wird er erneut gezählt. Durch Einbeziehung der Umsteiger ist die addierte Fahrgastzahl nach Verkehrsmitteln höher als die Fahrgastzahl im Liniennahverkehr insgesamt.

IT.NRW als Statistisches Landesamt erhebt und veröffentlicht zuverlässige und objektive Daten für das Bundesland Nordrhein-Westfalen für mehr als 300 Statistiken auf gesetzlicher Grundlage. Dies ist dank der zuverlässigen Meldungen der Befragten möglich, die damit einen wichtigen Beitrag für eine informierte demokratische Gesellschaft leisten. Nur auf Basis aussagekräftiger statistischer Daten können Entscheidungen in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft getroffen werden. (IT.NRW)

(405 / 23) Düsseldorf, den 27. Dezember 2023

Weitere Landesergebnisse zum Thema finden Sie in der Landesdatenbank NRW

Bitte geben Sie uns Feedback

Hat Ihnen die Pressemitteilung gefallen?

Nahaufnahme einer U-Bahn

Düsseldorf (IT.NRW). Die nordrhein-westfälischen Verkehrsunternehmen haben im zweiten Quartal 2023 rund 491 Millionen Fahrgäste im Personennahverkehr befördert. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, waren das 1,4 Prozent weniger als im zweiten Quartal 2022. Im Vergleich zum zweiten Quartal 2019 ist ein Rückgang von 11,6 Prozent zu verzeichnen. Die Beförderungsleistung der Unternehmen lag im zweiten Vierteljahr 2023 mit rund 4,2 Milliarden Personenkilometern um 2,6 Prozent über dem entsprechenden Vorjahresergebnis und um 12,1 Prozent über dem des zweiten Quartals 2019.

Die Fahrgastzahlen im Nahverkehr mit Eisenbahnen waren im zweiten Quartal 2023 mit rund 39,6 Millionen Beförderten rund 3,4 Prozent höher als im zweiten Vierteljahr 2022 und um 79,4 Prozent höher als von April bis Juni 2019. Die Beförderungsleistung der Eisenbahnen lag mit fast 1,3 Milliarden Personenkilometern über den Ergebnissen der entsprechenden Vorjahresquartale (2022: 1,2 Milliarden; 2021: 659,0 Millionen; 2020: 197,2 Millionen; 2019: 560,0 Millionen). Im Nahverkehr mit Straßenbahnen wurden im zweiten Quartal 2023 rund 146,8 Millionen Personen (−4,7 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2022) und im Nahverkehr mit Omnibussen rund 320,0 Millionen Fahrgäste (−0,8 Prozent) befördert.

Personennahverkehr in Nordrhein-Westfalen

In den vierteljährlichen Erhebungen zum Personennahverkehr werden nur Daten von Unternehmen mit Sitz in Nordrhein-Westfalen und mit einer Beförderungsleistung von mindestens 250 000 Fahrgästen pro Jahr erfasst (einschließlich private Busunternehmen, die im Rahmen des Linienverkehrs Personen befördern). Außerdem ist zu beachten, dass einzelne der gemeldeten Fahrgäste auf Strecken außerhalb von Nordrhein-Westfalen gefahren sind.

Als beförderte Person oder Beförderungsfall gilt eine nicht unterbrochene Fahrt eines Fahrgastes mit einem (entgeltlichen/unentgeltlichen) Fahrausweis für das Netz eines Verkehrsunternehmens. Steigt der Fahrgast während der Fahrt auf ein anderes Verkehrsmittel eines Unternehmens um, wird er erneut gezählt. Durch Einbeziehung der Umsteiger ist die addierte Fahrgastzahl nach Verkehrsmitteln höher als die Fahrgastzahl im Liniennahverkehr insgesamt.

IT.NRW erhebt und veröffentlicht als Statistisches Landesamt zuverlässige und objektive Daten für das Bundesland Nordrhein-Westfalen für mehr als 300 Statistiken auf gesetzlicher Grundlage. Dies ist dank der zuverlässigen Meldungen der Befragten möglich, die damit einen wichtigen Beitrag für eine informierte demokratische Gesellschaft leisten. Aussagekräftige statistische Daten dienen als Grundlage für politische, wirtschaftliche und soziale Entscheidungen. Sie stehen auch der Wissenschaft und allen Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung. (IT.NRW)

(301/ 23) Düsseldorf, den 22. September 2023

Weitere Landesergebnisse zum Thema finden Sie in der Landesdatenbank NRW

Bitte geben Sie uns Feedback

Hat Ihnen die Pressemitteilung gefallen?

Nahaufnahme einer U-Bahn

Düsseldorf (IT.NRW). Die nordrhein-westfälischen Verkehrsunternehmen haben im ersten Quartal 2023 rund 493 Millionen Fahrgäste im Personennahverkehr befördert. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, waren das zwar 12,4 Prozent mehr als im ersten Quartal 2022, aber 13,0 Prozent weniger als im ersten Quartal 2019. Die Beförderungsleistung der Unternehmen lag im ersten Vierteljahr 2023 mit rund 3,9 Milliarden Personenkilometern um 14,1 Prozent über dem entsprechenden Vorjahresergebnis und um 3,8 Prozent über dem des ersten Quartals 2019.

Die Fahrgastzahlen im Eisenbahnverkehr waren im ersten Quartal 2023 mit rund 32,4 Millionen Beförderten rund 41,8 Prozent höher als im ersten Vierteljahr 2022 und um 47,5 Prozent höher als von Januar bis März 2019. Die Beförderungsleistung der Eisenbahnen lag mit fast 1,0 Milliarden Personenkilometern über den Ergebnissen der entsprechenden Vorjahresquartale (2022: 769,8 Millionen; 2021: 550,5 Millionen; 2020: 517,6 Millionen; 2019: 559,9 Millionen). Im Nahverkehr mit Straßenbahnen wurden im ersten Quartal 2023 rund 152,8 Millionen Personen (+5,8 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2022) und im Nahverkehr mit Omnibussen rund 323,3 Millionen Fahrgäste (+13,2 Prozent) befördert.

Personnenahverkehr in Nordrhein-Westfalen

In den vierteljährlichen Erhebungen zum Personennahverkehr werden nur Daten von Unternehmen mit Sitz in Nordrhein-Westfalen und mit einer Beförderungsleistung von mindestens 250 000 Fahrgästen pro Jahr erfasst (einschließlich private Busunternehmen, die im Rahmen des Linienverkehrs Personen befördern). Außerdem ist zu beachten, dass einzelne der gemeldeten Fahrgäste auf Strecken außerhalb von Nordrhein-Westfalen gefahren sind.

Als beförderte Person oder Beförderungsfall gilt eine nicht unterbrochene Fahrt eines Fahrgastes mit einem (entgeltlichen/unentgeltlichen) Fahrausweis für das Netz eines Verkehrsunternehmens. Steigt der Fahrgast während der Fahrt auf ein anderes Verkehrsmittel eines Unternehmens um, wird er erneut gezählt. Durch Einbeziehung der Umsteiger ist die addierte Fahrgastzahl nach Verkehrsmitteln höher als die Fahrgastzahl im Liniennahverkehr insgesamt.

IT.NRW als Statistisches Landesamt erhebt und veröffentlicht zuverlässige und objektive Daten für das Bundesland Nordrhein-Westfalen für mehr als 300 Statistiken auf gesetzlicher Grundlage. Dies ist dank der zuverlässigen Meldungen der Befragten möglich, die damit einen wichtigen Beitrag für eine informierte demokratische Gesellschaft leisten. Nur auf Basis aussagekräftiger statistischer Daten können Entscheidungen in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft getroffen werden. (IT.NRW)

(206 / 23) Düsseldorf, den 27. Juni 2023

Weitere Landesergebnisse zum Thema finden Sie in der Landesdatenbank NRW

Nahaufnahme einer U-Bahn

Düsseldorf (IT.NRW). Die nordrhein-westfälischen Verkehrsunternehmen haben im vierten Quartal 2022 rund 492 Millionen Fahrgäste im Personennahverkehr befördert. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, waren das zwar 8,5 Prozent mehr als im vierten Quartal 2021, aber 12,9 Prozent weniger als im vierten Quartal 2019. Die Beförderungsleistung der Unternehmen lag im vierten Vierteljahr 2022 mit rund 4,0 Milliarden Personenkilometern um 16,7 Prozent über dem entsprechenden Vorjahresergebnis und um 6,7 Prozent über dem des vierten Quartal 2019.

Die Fahrgastzahlen im Eisenbahnverkehr waren im vierten Quartal 2022 mit rund 36,0 Millionen Beförderten rund 41,7 Prozent höher als im vierten Vierteljahr 2021 und um 63,3 Prozent höher als von Oktober bis Dezember 2019. Die Beförderungsleistung der Eisenbahnen lag mit fast 1,2 Milliarden Personenkilometern über den Ergebnissen der entsprechenden Vorjahresquartale (2021: 762,2 Millionen; 2020: 385,2 Millionen; 2019: 560,0 Millionen). Im Nahverkehr mit Straßenbahnen wurden im vierten Quartal 2022 rund 155,8 Millionen Personen (+9,5 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2021) und im Nahverkehr mit Omnibussen rund 316,1 Millionen Fahrgäste (+4,8 Prozent) befördert.

Personennahverkehr ín Nordrhein-Westfalen

Anlässlich der bevorstehenden Einführung des Deutschland-Tickets im Mai 2023 teilt das Statistische Landesamt mit, dass die nordrhein-westfälischen Verkehrsunternehmen im Jahr 2022 insgesamt 1,9 Milliarden Fahrgäste befördert haben. Das waren 16,3 Prozent mehr als 2021. Zu diesem Anstieg haben vermutlich sowohl die gelockerten Corona-Maßnahmen, als auch die Einführung des 9-Euro-Tickets, welches von Anfang Juni bis Ende August des vergangenen Jahres gültig war, maßgeblich beigetragen.

In den vierteljährlichen Erhebungen zum Personennahverkehr werden nur Daten von Unternehmen mit Sitz in Nordrhein-Westfalen und mit einer Beförderungsleistung von mindestens 250 000 Fahrgästen pro Jahr erfasst (einschließlich private Busunternehmen, die im Rahmen des Linienverkehrs Personen befördern). Außerdem ist zu beachten, dass einzelne der gemeldeten Fahrgäste auf Strecken außerhalb von Nordrhein-Westfalen gefahren sind.

Als beförderte Person oder Beförderungsfall gilt eine nicht unterbrochene Fahrt eines Fahrgastes mit einem (entgeltlichen/unentgeltlichen) Fahrausweis für das Netz eines Verkehrsunternehmens. Steigt der Fahrgast während der Fahrt auf ein anderes Verkehrsmittel eines Unternehmens um, wird er erneut gezählt. Durch Einbeziehung der Umsteiger ist die addierte Fahrgastzahl nach Verkehrsmitteln höher als die Fahrgastzahl im Liniennahverkehr insgesamt.

IT.NRW als Statistisches Landesamt erhebt und veröffentlicht zuverlässige und objektive Daten für das Bundesland Nordrhein-Westfalen für mehr als 300 Statistiken auf gesetzlicher Grundlage. Dies ist dank der zuverlässigen Meldungen der Befragten möglich, die damit einen wichtigen Beitrag für eine informierte demokratische Gesellschaft leisten. Nur auf Basis aussagekräftiger statistischer Daten können Entscheidungen in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft getroffen werden. (IT.NRW)

(100 / 23) Düsseldorf, den 4. April 2023

Weitere Landesergebnisse zum Thema finden Sie in der Landesdatenbank NRW

Nahaufnahme einer U-Bahn

Düsseldorf (IT.NRW). Die nordrhein-westfälischen Verkehrsunternehmen haben im dritten Quartal 2022 rund 516 Millionen Fahrgäste im Personennahverkehr befördert. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, waren das zwar 20,6 Prozent mehr als im dritten Quartal 2021, aber 4,8 Prozent weniger als im dritten Quartal 2019. Die Beförderungsleistung der Unternehmen lag im dritten Vierteljahr 2022 mit rund 4,3 Milliarden Personenkilometern um 33,1 Prozent über dem entsprechenden Vorjahresergebnis und um 19,6 Prozent über der des dritten Quartals 2019. Neben den gelockerten Corona-Maßnahmen wird auch die Einführung des 9-Euro-Ticktes (gültig vom 1. Juni bis 31. August 2022) zu diesem Anstieg beigetragen haben.

Die Fahrgastzahlen im Eisenbahnverkehr waren im dritten Quartal 2022 mit rund 39,8 Millionen Beförderten um rund 43,1 Prozent höher als im dritten Vierteljahr 2021 und um 79,5 Prozent höher als von Juli bis September 2019. Die Beförderungsleistung der Eisenbahnen lag mit 1,3 Milliarden Personenkilometern über den Ergebnissen der entsprechenden Vorjahresquartale (2021: 760,5 Millionen; 2020: 441,6 Millionen; 2019: 560,1 Millionen). Im Nahverkehr mit Straßenbahnen wurden im dritten Quartal 2022 rund 163,3 Millionen Personen (+25,0 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2021) und im Nahverkehr mit Omnibussen rund 329,6 Millionen Fahrgäste (+16,0 Prozent) befördert.

Wie das Statistische Landesamt weiter mitteilt, sind in den vierteljährlichen Erhebungen zum Personennahverkehr nur Unternehmen mit Sitz in Nordrhein-Westfalen und mit einer Beförderungsleistung von mindestens 250 000 Fahrgästen pro Jahr enthalten (einschließlich private Busunternehmen, die im Rahmen des Linienverkehrs Personen befördern). Außerdem ist zu beachten, dass einzelne der gemeldeten Fahrgäste auf Strecken außerhalb von Nordrhein-Westfalen gefahren sind.

Als beförderte Person oder Beförderungsfall gilt eine nicht unterbrochene Fahrt eines Fahrgastes mit einem (entgeltlichen/unentgeltlichen) Fahrausweis für das Netz eines Verkehrsunternehmens. Steigt der Fahrgast während der Fahrt auf ein anderes Verkehrsmittel eines Unternehmens um, wird er erneut gezählt. Durch Einbeziehung der Umsteiger ist die addierte Fahrgastzahl nach Verkehrsmitteln höher als die Fahrgastzahl im Liniennahverkehr insgesamt.

IT.NRW als Statistisches Landesamt erhebt und veröffentlicht zuverlässige und objektive Daten für das Bundesland Nordrhein-Westfalen für mehr als 300 Statistiken auf gesetzlicher Grundlage. Dies ist dank der zuverlässigen Meldungen der Befragten möglich, die damit einen wichtigen Beitrag für eine informierte demokratische Gesellschaft leisten. Nur auf Basis aussagekräftiger statistischer Daten können Entscheidungen in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft getroffen werden. (IT.NRW)

(512 / 22) Düsseldorf, den 19. Dezember 2022

Weitere Landesergebnisse zum Thema finden Sie in der Landesdatenbank NRW

Nahaufnahme einer U-Bahn

Düsseldorf (IT.NRW). Die nordrhein-westfälischen Verkehrsunternehmen haben im ersten Quartal 2022 rund 435 Millionen Fahrgäste im Personennahverkehr befördert. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, waren das zwar 8,3 Prozent mehr als im ersten Quartal 2021 aber 23,2 Prozent weniger als im ersten Quartal 2019. Auch die Beförderungsleistung der Unternehmen lag mit rund 3,3 Milliarden Personenkilometern zwar um 12,2 Prozent über dem entsprechenden Vorjahresergebnis, aber um 12,4 Prozent unter dem des ersten Vierteljahres 2019.

Die Fahrgastzahlen im Eisenbahnverkehr waren im ersten Quartal 2022 mit rund 22,4 Millionen Beförderten rund 17,2 Prozent niedriger als im ersten Vierteljahr 2021, jedoch um 2,1 Prozent höher als von Januar bis März 2019. Die Beförderungsleistung der Eisenbahnen lag mit 684,8 Millionen Personenkilometern über den Ergebnissen der entsprechenden Vorjahresquartale (2021: 567,4 Millionen; 2020: 517,6 Millionen). Im Nahverkehr mit Straßenbahnen wurden im ersten Quartal 2022 rund 134,4 Millionen Personen (+11,9 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2021) und im Nahverkehr mit Omnibussen rund 292,9 Millionen Fahrgäste (+8,7 Prozent) befördert.

Wie das Statistische Landesamt weiter mitteilt, sind in den vierteljährlichen Erhebungen zum Personennahverkehr nur Unternehmen mit Sitz in Nordrhein-Westfalen und mit einer Beförderungsleistung von mindestens 250 000 Fahrgästen pro Jahr enthalten (einschließlich private Busunternehmen, die im Rahmen des Linienverkehrs Personen befördern). Außerdem ist zu beachten, dass einzelne der gemeldeten Fahrgäste auf Strecken außerhalb von Nordrhein-Westfalen gefahren sind.

Als beförderte Person oder Beförderungsfall gilt eine nicht unterbrochene Fahrt eines Fahrgastes mit einem (entgeltlichen/unentgeltlichen) Fahrausweis für das Netz eines Verkehrsunternehmens. Steigt der Fahrgast während der Fahrt auf ein anderes Verkehrsmittel eines Unternehmens um, wird er erneut gezählt. Durch Einbeziehung der Umsteiger ist die addierte Fahrgastzahl nach Verkehrsmitteln höher als die Fahrgastzahl im Liniennahverkehr insgesamt.

IT.NRW als Statistisches Landesamt erhebt und veröffentlicht zuverlässige und objektive Daten für das Bundesland Nordrhein-Westfalen für mehr als 300 Statistiken auf gesetzlicher Grundlage. Dies ist dank der zuverlässigen Meldungen der Befragten möglich, die damit einen wichtigen Beitrag für eine informierte demokratische Gesellschaft leisten. Nur auf Basis aussagekräftiger statistischer Daten können Entscheidungen in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft getroffen werden. (IT.NRW)

(270 / 22) Düsseldorf, den 28. Juni 2022

Weitere Landesergebnisse zum Thema in der Landesdatenbank NRW

Nahaufnahme einer U-Bahn

Düsseldorf (IT.NRW). Die nordrhein-westfälischen Verkehrsunternehmen haben im vierten Quartal 2021 rund 445,1 Millionen Fahrgäste im Personennahverkehr befördert. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, waren das zwar 11,6 Prozent mehr als im vierten Quartal 2020 aber 21,2 Prozent weniger als im vierten Quartal 2019. Die Beförderungsleistung der Unternehmen lag mit insgesamt rund 3,3 Milliarden Personenkilometern um 20,0 Prozent über dem entsprechenden Vorjahresergebnis, war aber um 12,1 Prozent niedriger als im vierten Vierteljahr 2019.

Die Fahrgastzahlen im Eisenbahnverkehr waren im vierten Quartal 2021 mit rund 24,5 Millionen Beförderten rund 34,1 Prozent nicht nur höher als im vierten Vierteljahr 2020 sondern auch um 11,2 Prozent höher als von Oktober bis Dezember 2019. Auch die Beförderungsleistung der Eisenbahnen lag mit 685,5 Millionen Personenkilometern über den Ergebnissen der entsprechenden Vorjahresquartale (2020: 385,2 Millionen; 2019: 560,0 Millionen). Im Nahverkehr mit Straßenbahnen wurden im vierten Quartal 2021 rund 137,3 Millionen Personen (+22,0 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2020) und im Nahverkehr mit Omnibussen rund 299,0 Millionen Fahrgäste (+10,4 Prozent) befördert.

Wie die Statistiker weiter mitteilen, sind in den vierteljährlichen Erhebungen zum Personennahverkehr nur Unternehmen mit Sitz in Nordrhein-Westfalen und mit einer Beförderungsleistung von mindestens 250 000 Fahrgästen pro Jahr enthalten (einschließlich private Busunternehmen, die im Rahmen des Linienverkehrs Personen befördern). Außerdem ist zu beachten, dass einzelne der gemeldeten Fahrgäste auf Strecken außerhalb von Nordrhein-Westfalen gefahren sind. (IT.NRW)

(136 / 22) Düsseldorf, den 11. April 2022

Weitere Landesergebnisse zum Thema in der Landesdatenbank NRW

Nahaufnahme einer U-Bahn

Düsseldorf (IT.NRW). Die nordrhein-westfälischen Verkehrsunternehmen haben im dritten Quartal 2021 rund 462,1 Millionen Fahrgäste im Personennahverkehr befördert. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, waren das 1,7 Prozent mehr als im dritten Quartal 2020 und 14,8 Prozent weniger als im dritten Quartal 2019. Die Beförderungsleistung der Unternehmen lag mit insgesamt rund 3,4 Milliarden Personenkilometern zwar um 11,9 Prozent über dem entsprechenden Vorjahresergebnis aber um 5,6 Prozent unter dem des dritten Vierteljahres 2019.

Die Fahrgastzahlen im Eisenbahnverkehr waren im dritten Quartal 2021 mit rund 38,4 Millionen Beförderten rund 79,8 Prozent höher als im dritten Vierteljahr 2020 und um 73,5 Prozent höher als von Juli bis September 2019. Auch die Beförderungsleistung der Eisenbahnen lag mit 785,8 Millionen Personenkilometern über den Ergebnissen der entsprechenden Vorjahresquartale (2020: 441,6 Millionen; 2019: 560,1 Millionen). Im Nahverkehr mit Straßenbahnen wurden im dritten Quartal 2021 rund 142,8 Millionen Personen (−1,0 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2020) und im Nahverkehr mit Omnibussen rund 297,6 Millionen Fahrgäste (−3,3 Prozent) befördert.

Wie die Statistiker weiter mitteilen, sind in den vierteljährlichen Erhebungen zum Personennahverkehr nur Unternehmen mit Sitz in Nordrhein-Westfalen und mit einer Beförderungsleistung von mindestens 250 000 Fahrgästen pro Jahr enthalten (einschließlich privater Busunternehmen, die im Rahmen des Linienverkehrs Personen befördern). Zudem ist zu beachten, dass einzelne der gemeldeten Fahrgäste auf Strecken außerhalb von Nordrhein-Westfalen gefahren sind. (IT.NRW)

(501 / 21) Düsseldorf, den 21. Dezember 2021

Straßenbahn
Donnerstag, 16. September 2021

Düsseldorf (IT.NRW). Die nordrhein-westfälischen Verkehrsunternehmen haben im zweiten Quartal 2021 rund 390 Millionen Fahrgäste im Personennahverkehr befördert. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, waren das 1,1 Prozent weniger als im zweiten Quartal 2020 und 29,9 Prozent weniger als im zweiten Quartal 2019. Die Beförderungsleistung der Unternehmen lag mit insgesamt rund drei Milliarden Personenkilometern zwar um 17,7 Prozent über dem entsprechenden Vorjahresergebnis aber um 20,6 Prozent unter dem des zweiten Vierteljahres 2019.

Die Fahrgastzahlen im Eisenbahnverkehr waren im zweiten Quartal 2021 mit rund 28,6 Millionen Beförderten mehr als fünfmal so hoch wie im zweiten Vierteljahr 2020 und auch um 29,6 Prozent höher als von April bis Juni 2019. Auch die Beförderungsleistung der Eisenbahnen lag mit 629,1 Millionen Personenkilometern über den Ergebnissen der entsprechenden Vorjahresquartale (2020: 197,2 Millionen; 2019: 560,0 Millionen). Im Nahverkehr mit Straßenbahnen wurden im zweiten Quartal 2021 rund 110,5 Millionen Personen (−14,7 Prozent gegnüber dem zweiten Quartal 2020) und im Nahverkehr mit Omnibussen rund 265,2 Millionen Fahrgäste (−4,1 Prozent) befördert.

Wie die Statistiker weiter mitteilen, sind in den vierteljährlichen Erhebungen zum Personennahverkehr nur Unternehmen mit Sitz in Nordrhein-Westfalen und mit einer Beförderungsleistung von mindestens 250 000 Fahrgästen pro Jahr enthalten (ein-schließlich privater Busunternehmen, die im Rahmen des Linienverkehrs Personen befördern). Zudem ist zu beachten, dass einzelne der gemeldeten Fahrgäste auf Strecken außerhalb von Nordrhein-Westfalen gefahren sind. (IT.NRW)

(361 / 21) Düsseldorf, den 16. September 2021

Waggon in einem Personenzug
Donnerstag, 8. April 2021

Düsseldorf (IT.NRW). Die nordrhein-westfälischen Verkehrsunternehmen haben im dritten Quartal 2020 rund 476,0 Millionen Fahrgäste im Rahmen des Personennahverkehrs befördert. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, waren das 12,2 Prozent weniger als im dritten Quartal 2019. Die Beförderungsleistung der Unternehmen lag mit insgesamt 3,1 Milliarden Personenkilometern um 13,2 Prozent unter dem entsprechenden Vorjahresergebnis.

Die Fahrgastzahlen im Eisenbahnverkehr waren im dritten Quartal 2020 mit rund 21,4 Millionen um 3,5 Prozent niedriger als im dritten Vierteljahr 2019. Auch die Beförderungsleistung der Eisenbahnen war mit 441,6 Millionen Personenkilometern um mehr als ein Fünftel (−21,2 Prozent) niedriger als ein Jahr zuvor. Im Nahverkehr mit Straßenbahnen wurden im dritten Quartal 2020 rund 159,7 Millionen (−11,7 Prozent) Personen und im Nahverkehr mit Omnibussen rund 314,0 Millionen (−12,6 Prozent) Fahrgäste befördert.

Wie die Statistiker weiter mitteilen, sind in den vierteljährlichen Erhebungen zum Personennahverkehr nur Unternehmen mit Sitz in Nordrhein-Westfalen und mit einer Beförderungsleistung von mindestens 250 000  Fahrgästen pro Jahr enthalten (einschließlich privater Busunternehmen, die im Rahmen des Linienverkehrs Personen befördern). Zudem ist zu beachten, dass einzelne der gemeldeten Fahrgäste auf Strecken außerhalb von Nordrhein-Westfalen gefahren sind. (IT.NRW)

(120 / 21) Düsseldorf, den 8. April 2021