Die Preise für Energie und Lebensmittel sind in NRW überdurchschnittlich gestiegen

Donnerstag, 17. März 2022

Die Preise für Energie und Lebensmittel sind in NRW überdurchschnittlich gestiegen

Im Februar 2022 waren im Bereich Lebensmittel vor allem die Preise für Speisefette und -öle (+15,7 Prozent) und im Bereich Energie die Preise für Heizöl und Kraftstoff (+34,1 Prozent) höher als im Februar 2020.

Düsseldorf (IT.NRW). In Nordrhein-Westfalen waren die Preise für Nahrungsmittel im Februar 2022 um 7,0 Prozent und die für Energie sogar um 24,6 Prozent höher als zwei Jahre zuvor (Februar 2020). Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, erhöhten sich in den letzten 24 Monaten die Verbraucherpreise insgesamt um 6,7 Prozent (Basisjahr 2015 = 100).

  • Tabellarische Daten der Grafik
Verbraucherpreisindex in Nordrhein-Westfalen
Entwicklung ausgewählter Nahrungsmittelpreise (Basis 2015 = 100)
Jahr
–––––
Monat
Verbraucherpreisindex
insgesamt darunter Nahrungsmittel
zusammen darunter
Speisefette
und
Speiseöle
Gemüse Zucker, Marmelade,
Honig u. a. Süßwaren
2020 Februar 105,8 111,6 127,1 120,2 103,5
März 105,8 111,0 124,2 117,8 104,0
April 106,1 112,4 124,6 123,3 102,9
Mai 106,0 112,3 125,1 117,6 103,8
Juni 106,6 112,0 125,0 115,4 104,0
Juli 105,9 109,0 124,1 107,5 101,3
August 105,9 108,8 124,5 105,1 102,2
September 105,7 108,5 121,3 106,1 101,9
Oktober 105,9 109,0 120,1 109,7 101,6
November 105,0 109,6 122,6 114,0 101,6
Dezember 105,5 108,6 119,8 108,7 100,4
2021 Januar 106,4 111,6 125,4 116,4 102,9
Februar 107,2 112,7 123,3 119,4 104,8
März 107,7 112,0 127,7 115,3 104,2
April 108,3 113,4 129,5 123,3 105,0
Mai 108,8 113,0 132,3 118,0 104,3
Juni 109,3 113,2 134,2 114,8 105,4
Juli 110,2 113,6 134,6 115,6 105,7
August 110,3 113,6 136,8 114,5 104,4
September 110,3 114,1 130,4 115,9 104,1
Oktober 110,7 113,9 132,1 112,8 105,9
November 110,4 114,5 138,7 115,6 104,8
Dezember 111,0 115,8 140,5 120,2 104,1
2022 Januar 111,8 118,0 147,6 127,2 105,0
Februar 112,9 119,4 147,0 132,6 106,2

Im Bereich der Lebensmittel stiegen von Februar 2020 bis Februar 2022 insbesondere die Preise für Speisefette und Speiseöle (+15,7 Prozent) und die für Gemüse (+10,3 Prozent). Die geringsten Preissteigerungen verzeichneten hier Süßwaren wie beispielsweise Zucker, Marmelade und Honig (+2,6 Prozent).

Die Preise für Haushaltsenergien erhöhten sich in den letzten zwei Jahren um 21,9 Prozent. Bei Heizöl und Kraftstoffen waren die privaten Verbraucher mit noch höheren Preisanstiegen (+34,1 Prozent) konfrontiert.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Verbraucherpreisindex in Nordrhein-Westfalen
Entwicklung der Preise von Haushaltsenergien und Kraftstoffen (Basis 2015 = 100)
Jahr
–––––
Monat
Verbraucherpreisindex
insgesamt darunter Haushaltsenergien
und Kraftstoffe
zusammen davon
Heizöl
und Kraftstoffe
Haushalts-
energien
(Strom, Gas u. a. Brennstoffe)
2020 Februar 105,8 103,9 103,4 104,2
März 105,8 101,6 97,8 102,9
April 106,1 98,5 90,2 102,2
Mai 106,0 97,1 87,1 101,5
Juni 106,6 98,8 91,3 101,4
Juli 105,9 97,3 90,2 99,7
August 105,9 97,6 90,4 99,8
September 105,7 97,1 89,4 99,1
Oktober 105,9 97,6 91,0 99,2
November 105,0 96,6 88,8 99,0
Dezember 105,5 98,0 92,3 100,1
2021 Januar 106,4 103,3 103,5 102,8
Februar 107,2 105,3 108,3 103,7
März 107,7 107,0 112,4 104,2
April 108,3 106,8 112,6 103,7
Mai 108,8 107,2 113,8 104,0
Juni 109,3 108,4 116,4 104,6
Juli 110,2 109,7 119,8 104,7
August 110,3 109,9 119,9 104,8
September 110,3 110,3 120,7 105,4
Oktober 110,7 114,2 129,3 108,0
November 110,4 116,0 133,2 108,7
Dezember 111,0 114,4 126,9 109,3
2022 Januar 111,8 125,5 131,5 124,3
Feb. 112,9 129,5 138,7 127,0

Wie die Statistiker mitteilen, ist bei der Entwicklung der Verbraucherpreise die temporäre Mehrwertsteuersenkung zwischen Juli und Dezember 2020 zu berücksichtigen. Die Höhe des Einflusses auf die Preisentwicklung kann aber nicht beziffert werden, da sich gleichzeitig auch andere Effekte (z. B. CO2-Bepreisung oder gestiegene Heizölpreise) auswirkten. (IT.NRW)

(92 / 22) Düsseldorf, den 17. März 2022

Hinweise zu den Auswirkungen der Corona-Krise auf die Verbraucherpreisstatistik beim Statistischen Bundesamt

Weitere Ergebnisse in der Landesdatenbank NRW

Footermap Title