Ende 2019 gab es 0,2 Prozent mehr Auszubildende in NRW

Donnerstag, 18. Juni 2020

Ende 2019 gab es 0,2 Prozent mehr Auszubildende in NRW

Ende 2019 befanden sich in Nordrhein-Westfalen insgesamt 299 721 junge Menschen in einer dualen Ausbildung.

Düsseldorf (IT.NRW). Ende 2019 befanden sich in Nordrhein-Westfalen insgesamt 299 721 junge Menschen in einer dualen Ausbildung. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, waren das 0,2 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die Zahl der männlichen Berufsstarter stieg um 1,5 Prozent auf 195 273, während sich die Zahl der weiblichen Auszubildenden um 2,3 Prozent auf 104 448 verringerte. Ende 2019 absolvierten in NRW 31 512 (+8,8 Prozent) Ausländerinnen und Ausländer eine duale Ausbildung.

Auszubildende und neu abgeschlossene Ausbildungsverträge in Nordrhein-Westfalen*)
Geschlecht 2009 2014 2017 2018 2019
*) aus Gründen der Geheimhaltung gerundete Ergebnisse 1) ab 2019 einschl. „divers“ und „kein Geschlechtseintrag im Geburtenregister“
Auszubildende (am 31. Dezember)
männlich1) 205 893 192 561 188 454 192 366 195 273
weiblich 132 588 117 315 109 071 106 896 104 448
Insgesamt 338 481 309 876 297 525 299 232 299 721
Auszubildende mit neu abgeschlossenem Ausbildungsvertrag (im Jahr)
Insgesamt 120 669 115 419 115 494 117 153 115 671

Im Ausbildungsbereich „Industrie, Handel u. a.” sank die Zahl der Auszubildenden um 0,4 Prozent auf 175 071 und damit auf den niedrigsten Stand der letzten vierzehn Jahre. In allen anderen Bereichen waren Ende 2019 mehr Auszubildende beschäftigt als ein Jahr zuvor. So verzeichnete das Handwerk mit 79 944 Auszubildenden ein Plus von 1,1 Prozent. Bei den Freiberuflern, zu denen u. a. Ärztinnen und Ärzte, Apotheker/-innen sowie Steuerberater/-innen zählen, waren 28 353 (+1,1 Prozent) Auszubildende beschäftigt. Im Öffentlichen Dienst stieg die Auszubildendenzahl um 1,0 Prozent auf 8 733 und in den Bereichen „Landwirtschaft” (6 495) und „Hauswirtschaft” (1 125) jeweils um 0,2 Prozent.

Die Zahl der im Jahr 2019 neu abgeschlossenen und am Jahresende noch bestehenden Ausbildungsverträge (115 671) ist dagegen nach einem Anstieg im Jahr 2018 wieder zurückgegangen (−1,3 Prozent). 34 458 Ausbildungsverträge wurden im vergangenen Jahr vorzeitig gelöst (+4,9 Prozent). Davon wurden 11 682 (33,9 Prozent der Verträge) während der Probezeit beendet. Im Jahr 2019 haben von 94 602 Teilnehmer(inne)n an Abschlussprüfungen 85 560 (90,4 Prozent) ihre Prüfung auch bestanden. Im Öffentlichen Dienst lag die Erfolgsquote bei 94,9 Prozent. (IT.NRW)

(171 / 20) Düsseldorf, den 18. Juni 2020

Link zur vorherigen Pressemitteilung: 170 / 20
Link zur nächsten Pressemitteilung: 172 / 20

Footermap Title