Erstmals seit sechs Jahren wieder mehr Gasthörer an NRW-Hochschulen

Samstag, 12. Dezember 2015

Erstmals seit sechs Jahren wieder mehr Gasthörer an NRW-Hochschulen

Im Wintersemester 2015/16 waren 15 185 Gasthörerinnen und Gasthörer an den nordrhein-westfälischen Hochschulen eingeschrieben.

Düsseldorf (IT.NRW). Im Wintersemester 2015/16 waren 15 185 Gasthörerinnen und Gasthörer an den nordrhein-westfälischen Hochschulen eingeschrieben. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, waren das 3,5 Prozent bzw. 507 Gasthörer mehr als ein Jahr zuvor. 41,2 Prozent der Gasthörer waren mindestens 60 Jahre alt. Die Zahl der ausländischen Gasthörer stieg um 20,5 Prozent auf 1 139.

Die Gasthörer belegten im Wintersemester 2015/16 an NRW-Hochschulen 17 245 Lehrveranstaltungen: Die Teilnehmerzahl der Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften stieg um 28,3 Prozent auf 2 088. Bei der Fachrichtung Philosophie gab es einen Zuwachs um 32,2 Prozent auf 1 585 Teilnehmer; gefolgt von Rechtswissenschaften (+6,1 Prozent auf 1 542) und Informatik (+8,3 Prozent auf 1 155). 3 208 Belegungen waren nicht fachspezifisch, sondern ermöglichten den allgemeinen Zugang zu Lehrveranstaltungen der jeweiligen Hochschule.

94,5 Prozent der Gasthörer studierten an einer der 16 nordrhein-westfälischen Universitäten. An der Fernuniversität Hagen waren mit 6 311 (+11,3 Prozent gegenüber 2014/15) die meisten Hospitanten eingeschrieben. Für die Zulassung als Gasthörer zu den Lehrveranstaltungen ist kein Abitur notwendig; Gasthörer können keine Abschlussprüfung ablegen. (IT.NRW)

  • Tabellarische Daten der Grafik
Gasthörer, (1. Fachrichtung) an NRW–Hochschulen
Wintersemester Insgesamt davon
Universitäten andere Hochschulen
2005/06  19 804    18 819     985  
2006/07  19 651    18 958     693  
2007/08  20 684    20 044     640  
2008/09  19 063    18 301     762  
2009/10  23 080    22 026    1 054  
2010/11  19 041    18 011    1 030  
2011/12  16 505    15 271    1 234  
2012/13  15 915    14 833    1 082  
2013/14  15 329    14 219    1 110  
2014/15  14 678    13 429    1 249  
2015/16  15 185    14 351     834  

(121 / 16) Düsseldorf, den 12. Mai 2016

Footermap Title