Gebäude- und Wohnungszählung (GWZ)

Mittwoch, 4. Mai 2022

Gebäude- und Wohnungszählung (GWZ)

In der Gebäude- und Wohnungszählung werden der Gebäude- und Wohnungsbestand sowie die Wohnsituation der Haushalte ermittelt. Hierzu werden in Nordrhein-Westfalen über vier Millionen Eigentümerinnen und Eigentümer von Wohnraum bzw. deren Beauftragte zu einer Onlinemeldung aufgefordert. Einen Musterfragebogen finden Sie hier.

Darüber hinaus finden Sie in der rechten Seitenleiste eine Anleitung zum Ausfüllen des Online-Formulars für die Gebäude- und Wohnungszählung.

Für Wohnungsunternehmen, sogenannte „Großeigentümerinnen und Großeigentümer“, gibt es anstelle des Online-Fragebogens ein gesondertes Verfahren zur elektronischen Datenübermittlung. Nähere Informationen und Hilfestellungen für Großeigentümerinnen und Großeigentümer finden Sie unterhalb der häufigen Fragen und Antworten zur Gebäude- und Wohnungszählung.

Mit den Ergebnissen der Gebäude- und Wohnungszählung wird eine zuverlässige Datengrundlage für wohnungspolitische und raumplanerische Maßnahmen geschaffen. So liefern die Ergebnisse u. a. wichtige Informationen über Neubauten, Leerstände, Eigentumsverhältnisse und regionale Verteilungen von Miethöhen. Kombiniert mit weiteren Merkmalen wie der Altersstruktur der Bevölkerung lässt sich so z. B. die Nachfrage nach Wohnraum abschätzen.

Hinweis zu bestellten Fragebögen: Aufgrund einer technischen Verzögerung erfolgt die Zustellung der bestellten Fragebogen frühestens Mitte August 2022, auch für Fragebogen die bereits vor mehreren Wochen beantragt wurden.

  • Was ist die Gebäude- und Wohnungszählung?

Die Gebäude- und Wohnungszählung ist ein Teil des Zensus. Ziel der Gebäude- und Wohnungszählung ist die komplette Erfassung aller bestehenden Gebäude mit Wohnraum.

  • Warum wird die Gebäude- und Wohnungszählung durchgeführt?

Der Zensus liefert offizielle Zahlen zur Bevölkerung und zu den Wohngebäuden in Deutschland. Politikerinnen und Politiker, die Verwaltung, aber auch Unternehmen können diese Zahlen zum Planen und Entscheiden nutzen. Zum Beispiel wenn es darum geht, in welchem Stadtteil mehr Häuser gebaut werden müssen.

  • Woher wissen Sie, wo ich wohne und welche Gebäude mir gehören?

Für die Vorbereitung der Gebäude- und Wohnungszählung 2022 werden Daten aus Verwaltungsregistern genutzt. Das sind z. B. Einwohnermeldeämter, Grundsteuerstellen oder Vermessungsämter.

  • Was muss ich tun, wenn die Zugangsdaten nicht funktionieren?

Überprüfen Sie bitte noch einmal ganz genau, ob Sie alles richtig eingegeben haben. Oft passieren Zahlen- oder Buchstabendreher. Achten Sie auch auf Groß- und Kleinschreibung. Bei Smartphones oder Tablets wird manchmal automatisch ein Leerzeichen am Ende gesetzt. Das müssen Sie bitte entfernen. Tipp: Passwort einmal in Word oder einem anderen Textprogramm abtippen und dann kopieren und einfügen.

  • Muss der Fragebogen der Gebäude- und Wohnungszählung auch für reine Geschäftsgebäude oder gewerbliche Flächen (z. B. Werkstatt oder Ladengeschäft) ausgefüllt werden?

Ja, beantworten Sie bitte auch in diesem Fall den Fragebogen. Falls Sie für ein Gebäude angeschrieben wurden, in dem es keine einzige Wohnung gibt, kreuzen Sie im Fragebogen bei der Frage A3 bitte an: „An der Anschrift gibt es kein Gebäude mit Wohnraum (mehr)“. Die Befragung ist dann an dieser Stelle beendet.

  • Muss der Fragebogen der Gebäude- und Wohnungszählung auch für gewerblich genutzte Wohnungen (z. B. als Büro oder Arztpraxis) beantwortet werden?

Ja, beantworten Sie bitte auch in diesem Fall den Fragebogen. Wenn eine Wohnung ausschließlich gewerblich – also nicht zu Wohnzwecken – genutzt wird, zählt die Wohnung selbst nicht als Wohnraum. Das sind z. B. Kanzleien, Büros oder Arztpraxen. Kreuzen Sie bei Frage W1 bitte an: „Ausschließlich gewerblich genutzt“. Bei Wohnungen, die dauerhaft gewerblich als Ferienwohnungen vermietet werden, kreuzen Sie bei Frage W1 bitte an: „Gewerblich vermietete Ferienwohnung“.

  • Ich kann online nicht antworten. Wie erhalte ich einen Papierfragebogen?

Sie müssen nichts tun. Sie erhalten automatisch ca. vier Wochen nach Erhalt des ersten Anschreibens ein Erinnerungsschreiben, dem ein Papierfragebogen beiliegt.

  • Ich teile mir die Eigentumsrechte mit anderen Personen. Müssen alle den Fragebogen ausfüllen?

Es reicht, wenn eine Person den Fragebogen ausfüllt. Alle weiteren Eigentümerinnen und Eigentümer kreuzen dann bei Frage A3 „Die Fragen hat bereits jemand anderes beantwortet.“ an. In Frage A4 muss dann noch die entsprechende Person eingetragen werden.

  • Weshalb habe ich ein Erinnerungsschreiben für die Gebäude- und Wohnungszählung erhalten, obwohl ich meinen Fragebogen schon abgesendet habe?

Wenn Sie für die Gebäude- und Wohnungszählung bereits eine Meldung abgegeben haben, ggf. auch schon vor mehreren Wochen, haben sich Ihre Meldung und der Versand des Erinnerungsschreibens offenbar überschnitten. Hier ist in der Regel nichts zu tun, Sie müssen den Fragebogen nicht erneut ausfüllen. Bitte sehen Sie von Anfragen zu diesem Thema ab. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Bitte beachten Sie, dass Sie ggf. eine Erinnerung erhalten haben, weil Sie nicht für alle Zugangsdaten, die Sie von IT.NRW erhalten hatten, eine Meldung vorgenommen haben. In diesen Fällen holen Sie bitte fehlende Meldungen für einzelne Zugangsdaten nach. Auf diesem Wege können Sie uns z. B. auch über Eigentümerwechsel informieren.

In den genannten Konstellationen fallen keine Mahngebühren für Sie an.

  • Ich habe Post erhalten, obwohl ich nicht mehr die Eigentümerin bzw. der Eigentümer bin. Wie gehe ich vor?

Bitte kreuzen Sie unter Punkt A3 im Fragebogen „Ich bin kein/-e Eigentümer/-in und/oder Verwalter/-in (mehr).“ an und tragen Sie unter A4 die neue Eigentümerin bzw. den neuen Eigentümer ein.

Haben Sie die Antwort auf Ihre Frage noch nicht gefunden?

Weiterführende Informationen zur Gebäude- und Wohnungszählung finden Sie hier.

  • Informationen für Großeigentümerinnen und Großeigentümer

Sie wurden im Rahmen der Gebäude- und Wohnungs­zählung (GWZ) für den Zensus 2022 als Groß­eigentümer von IT.NRW kontaktiert? Hier finden Sie Informationen und Hilfe­stellung für die Erteilung Ihrer Auskunft.

Großeigentümer der Gebäude- und Wohnungszählung

Großeigentümer im Sinne der GWZ sind Mehr­fach­eigentümer, die einen großen Bestand an Gebäuden und/oder Wohnungen aus­schließlich unternehmerisch verwalten. Auch Verwaltungsunternehmen der Immobilien­wirtschaft sind gemäß Zensusgesetz im Rahmen der GWZ auskunftspflichtig.

Da Groß­eigentümer einen bedeutenden Anteil der zählungsrelevanten Objekte halten, sind sie für den Erfolg der Gebäude- und Wohnungs­zählung im Rahmen des Zensus 2022 von besonderer Bedeutung. Nach § 11a BstatG übermitteln Unternehmen die für eine Bundes­statistik zu erhebenden Daten grundsätzlich elektronisch. IDEV (Internet Datenerhebung im Verbund) bietet hierfür die Möglichkeit, einen Daten-Upload vorzunehmen. Hierzu werden .csv-Dateien sicher übermittelt.

Hilfreiche Unterlagen für die Übermittlung von Erhebungsdaten:

1. Hilfsmittel
  • Kurzanleitung Datenlieferung
  • Anleitung zur .csv-Erstellung:
    Der erste Schritt im Uploadprozess ist die Erstellung der .csv-Datei. Hier gibt es einige nützliche Tipps und Kniffe. Um Ihnen die Formatierung der Excel-Datei zu erleichtern können Sie an dieser Stelle ebenfalls eine vorformatierte Datei herunterladen. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an das Thüringer Landesamt für Statistik für die Bereitstellung der Numbers-Anleitung.
2. Informationen
  • Datensatzbeschreibung (DSB):
    Die Datensatzbeschreibung definiert die Form in der die Daten aufbereitet werden müssen, um eine erfolgreiche Lieferung zu garantieren. Bitte beachten Sie an dieser Stelle, dass alle geforderten Daten verpflichtend sind. Die abweichende Kennzeichnung von Kann- und Mussbedingungen hat technische Gründe, um alle Ausnahmen an Anschriften ebenfalls aufnehmen zu können. Bei Verstößen gegen die DSB behalten wir uns vor, die Daten erneut anzufordern.
    Hier die elektronische Fassung als Download:

DSB Erläuterung:
In den Erläuterungstexten zur DSB werden die einzelnen Merkmale genauer definiert und Fragen zu den Merkmalen beantwortet. Achtung: Die Erläuterungen beziehen sich auf den Lieferweg eSTATISTIK.core. IT.NRW bietet jedoch einen Lieferweg über IDEV an. Alle Hinweise zur Datensatzbeschreibung sind relevant, lediglich die Upload-Plattform unterscheidet sich. Bei tiefergehenden Fragen kontaktieren Sie uns einfach telefonisch unter 0211 / 9449 5795 oder über das Kontaktformular Zensus

Hier die elektronische Fassung als Download:

  • FAQ:
    Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen. Hier die elektronische Fassung als Download:
  • Amtlicher Gemeindeschlüssel:
    Falls Sie den amtlichen Gemeindeschlüssel zu Ihren Anschriften nicht kennen, finden Sie hier eine Liste aller AGS für Deutschland als Download:
  • Abgangsliste
    Sind seit Ihrer letzten Bestandslistenaktualisierungslieferung Gebäude abgegangen (aufgrund von Verkauf, Abriss etc.), füllen Sie bitte die unten aufgeführte Abgangsliste aus und teilen uns im Falle eines Verkaufes oder der Abgabe eines Verwaltungsauftrages die neuen Auskunftspflichtigen mit.
3. Rechtliche Grundlagen
  • Rechtbehelfsbelehrung:
    Hier die elektronische Fassung als Download:

Vielen Dank dafür, dass Sie die Durchführung des Zensus 2022 unterstützen.

Mo. – Fr. von 07:00 bis 21:00 Uhr
Sa. von 09:00 bis 16:00 Uhr
(hiervon ausgenommen sind Feiertage)

Anrufe aus dem deutschen Festnetz zum Ortstarif. Gebühren aus dem Mobilfunknetz und dem Ausland können höher ausfallen.

Footermap Title