Im Jahr 2020 produzierte die NRW-Industrie sechs Prozent mehr Frischbeton

Mittwoch, 26. Mai 2021

Im Jahr 2020 produzierte die NRW-Industrie sechs Prozent mehr Frischbeton

Im Jahr 2020 wurden in Nordrhein-Westfalen in 164 Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes 7,4 Millionen Kubikmeter (+6,0 Prozent gegenüber 2019) Frischbeton (Transportbeton) im Wert von 561 Millionen Euro hergestellt.

Düsseldorf (IT.NRW). Im Jahr 2020 wurden in Nordrhein-Westfalen in 164 Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes 7,4 Millionen Kubikmeter (+6,0 Prozent gegenüber 2019) Frischbeton (Transportbeton) im Wert von 561 Millionen Euro hergestellt. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, war damit der Absatzwert um 11,3 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Der durchschnittliche Produktionswert je Kubikmeter Frischbeton lag 2020 bei 75,8 Euro (+5,0 Prozent gegenüber 2019). Im Vergleich zum Jahr 2015 erhöhte sich die Absatzmenge um 29,5 Prozent und der Absatzwert nominal um 52,6 Prozent. Bundesweit wurden im vergangenen Jahr 42,5 Millionen (+2,5 Prozent) Kubikmeter Frischbeton im Wert von 3,3 Milliarden Euro (+7,3 Prozent) produziert; 17,4 Prozent der Absatzmenge wurde in nordrhein-westfälischen Betrieben hergestellt.

Der Verkaufswert von Frischbeton war in den Jahren 2002 bis 2016 relativ konstant: In diesem Zeitraum lag er zwischen 319 Millionen Euro und 391 Millionen Euro. Seitdem stieg der Verkaufswert kontinuierlich: Lag er im Jahr 2017 noch bei 423 Millionen Euro, waren es im Jahr 2020 bereits 561 Millionen Euro.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Jahr NRW
Anz. Betriebe Absatzmenge in m3 Verkaufswert in Millionen €
2002 182 6 898 169 387
2003 168 6 940 095 342
2004 166 6 632 442 348
2005 156 6 041 332 331
2006 151 6 490 122 350
2007 154 6 714 066 381
2008 152 6 130 742 373
2009 156 5 150 090 342
2010 155 5 070 476 319
2011 155 6 237 472 391
2012 152 5 777 043 364
2013 152 5 725 193 371
2014 148 5 619 121 373
2015 150 5 714 931 367
2016 148 6 077 862 381
2017 149 6 585 046 423
2018 159 7 025 591 474
2019 156 6 980 913 504
2020 164 7 398 279 561

Über die Hälfte (56,5 Prozent) des im Jahr 2020 in NRW produzierten Frischbetons wurde in Betrieben aus den Regierungsbezirken Düsseldorf und Köln hergestellt.

Die vier Quartale des Jahres 2020 entwickelten sich gegenüber den entsprechenden Vorjahreszeiträumen überwiegend positiv: Das erste Quartal verzeichnete ein Plus von 10,6 Prozent, das zweite von 8,6 Prozent und das vierte von 9,1 Prozent. Lediglich das dritte Quartal lag mit 2,4 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Die genannten Ergebnisse beziehen sich auf Betriebe von Unternehmen mit im Allgemeinen zehn oder mehr Beschäftigten. (IT.NRW)

(184 / 21) Düsseldorf, den 26. Mai 2021

Footermap Title