Immer mehr Großbetriebe in der NRW-Landwirtschaft: Anteil der Betriebe mit mehr als 100 Hektar stieg seit 1991 von 1,3 auf 10,7 Prozent

Freitag, 18. Juni 2021

Immer mehr Großbetriebe in der NRW-Landwirtschaft: Anteil der Betriebe mit mehr als 100 Hektar stieg seit 1991 von 1,3 auf 10,7 Prozent

Anfang März 2020 bewirtschafteten in Nordrhein-Westfalen 33 611 landwirtschaftliche Betriebe zusammen eine Fläche von 1,47 Millionen Hektar.

Düsseldorf (IT.NRW). Anfang März 2020 bewirtschafteten in Nordrhein-Westfalen 33 611 landwirtschaftliche Betriebe zusammen eine Fläche von 1,47 Millionen Hektar. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand jetzt vorliegender Ergebnisse der Landwirtschaftszählung 2020 mitteilt, ergibt sich daraus eine Fläche von 43,8 Hektar je Betrieb. Die durchschnittliche Betriebsgröße liegt damit unterhalb des bundesweiten Wertes von 63,0 Hektar. Bei der Landwirtschaftszählung im Jahr 1991 hatte die durchschnittliche Nutzfläche je Betrieb in Nordrhein-Westfalen noch bei 25,2 Hektar gelegen.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Landwirtschaftliche Betriebe in Nordrhein-Westfalen nach Größenklassen der landwirtschaftlich genutzten Fläche
Jahr Größenklasse der landwirtschaftlich genutzten Fläche
unter 10 ha 10 bis 20 ha 20 bis 50 ha 50 bis 100 ha 100 ha und mehr insgesamt
1991 17 269 13 901 22 958 6 016 768 60 912
1999 12 580 9 448 16 089 7 688 1 499 47 304
2010 7 936 6 806 10 382 7 851 2 775 35 750
2020 7 292 5 862 8 348 6 850 3 589 31 941

Der langjährige Trend zu immer mehr großen Betrieben hielt auch 2020 weiter an: Mit 3 589 bewirtschafteten in NRW 10,7 Prozent der Betriebe 100 oder mehr Hektar landwirtschaftliche Flächen. 1991 hatte dieser Anteil mit 768 Betrieben noch bei 1,3 Prozent gelegen. Die großen Betriebe hatten 2020 einen Anteil an der gesamten landwirtschaftlichen Fläche von 39,1 Prozent (1991: 7,4 Prozent).

Auf den nordrhein-westfälischen Ackerflächen wurde 2020 auf einer Fläche von 570 100 Hektar überwiegend (auf 54 Prozent dieser Flächen) Getreide zur Körnergewinnung angebaut. Winterweizen hatte hier mit 230 600 Hektar den größten Anteil. Pflanzen zur Grünernte hatten mit 267 300 Hektar den zweithöchsten Anteil (26 Prozent). Gartenbauerzeugnisse wie Erdbeeren und Zierpflanzen erreichten mit 31 500 Hektar einen Anteil von 3,0 Prozent.

Auf 255 700 Hektar wurden sog. Zwischenfrüchte angebaut. Der Großteil davon (86 Prozent) wurde zur Gründüngung verwendet. Weitere zwölf Prozent (30 300 Hektar) dienten zur Futtergewinnung und zwei Prozent (4 200 Hektar) als Biomasse zur Energiegewinnung.

Nahezu 84 000 Hektar und damit 5,7 Prozent aller landwirtschaftlich genutzten Flächen in NRW wurden im Jahr 2020 für den ökologischen Landbau genutzt. Im Durchschnitt aller Bundesländer Deutschlands wurden knapp zehn Prozent der landwirtschaftlichen Fläche ökologisch bewirtschaftet.

In den Landwirtschaftszählungen werden etwa alle zehn Jahre wichtige Daten der landwirtschaftlichen Betriebe in NRW und den anderen Bundesländern erfasst. Auf Basis dieser Ergebnisse können bestehende Strukturen abgebildet und Trends und Entwicklungen in der Landwirtschaft aufgezeigt werden. Die Daten stehen als Informationsquelle der Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zur Verfügung und dienen als Entscheidungsgrundlage. Weitere Informationen zur Landwirtschaftszählung in Nordrhein-Westfalen und weiterführende Links zu unserem Datenangebot finden Sie unter https://www.it.nrw/landwirtschaftszaehlung-2020. Bundesweite Ergebnisse haben die Statistiker des Bundes und der Länder in Form von Story-Maps im gemeinsamen Statistikportal unter https://lz2020.statistikportal.de veröffentlicht.

Seit der Landwirtschaftszählung 2010 werden alle Betriebe mit einer Landwirtschaftsfläche von mindestens fünf Hektar – statt wie zuvor mit zwei Hektar – befragt. Um die Vergleichbarkeit der Ergebnisse zu gewährleisten, wurden die Daten der Zählungen von vor 2010 mit den Erfassungsgrenzen der Landwirtschaftszählung 2010 neu berechnet (IT.NRW)

(228 / 21) Düsseldorf, den 18. Juni 2021

Regionalergebnisse finden Sie in der Landesdatenbank unter: https://url.nrw/LZ2020

Footermap Title