Industriebetriebe in NRW produzierten im Jahr 2018 Metalle im Wert von fast 24 Milliarden Euro

Montag, 24. Juni 2019

Industriebetriebe in NRW produzierten im Jahr 2018 Metalle im Wert von fast 24 Milliarden Euro

Im Jahr 2018 wurden in 152 Betrieben des nordrhein-westfälischen Verarbeitenden Gewerbes Roheisen, Stahl und Ferrolegierungen sowie Nicht-Eisen-Metalle und Halbzeug im Wert von 23,7 Milliarden Euro hergestellt.

Düsseldorf (IT.NRW). Im Jahr 2018 wurden in 152 Betrieben des nordrhein-westfälischen Verarbeitenden Gewerbes Roheisen, Stahl und Ferrolegierungen sowie Nicht-Eisen-Metalle und Halbzeug im Wert von 23,7 Milliarden Euro hergestellt. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anlässlich der internationalen Fachmesse für Metallurgie und Stahlguss Metec in Düsseldorf (25.-29. Juni 2019) mitteilt, war der Produktionswert damit um 3,5 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Über die Hälfte (51,7 Prozent) des Absatzwertes wurden in Betrieben des Regierungsbezirkes Düsseldorf erzielt.

2018 stellten 58 Betriebe in NRW 22,3 Millionen zum Absatz bestimmte Tonnen (−4,7 Prozent gegenüber 2017) Roheisen, Stahl und Ferrolegierungen im Wert von 14,2 Milliarden Euro (+4,5 Prozent) her. 44 Betriebe produzierten 3,3 Millionen Tonnen (+0,2 Prozent) Aluminium und Halbzeug im Wert von 5,0 Milliarden Euro (+3,3 Prozent). Des Weiteren produzierten 35 Betriebe 956 000 Tonnen (−0,5 Prozent) Kupfer und Halbzeug mit einem Absatzwert von 3,1 Milliarden Euro (+5,8 Prozent).

Wie die Statistiker weiter mitteilen, wurden im Jahr 2018 bundesweit Roheisen, Stahl und Ferrolegierungen sowie Nicht-Eisen-Metalle und Halbzeug im Wert von 61,8 Milliarden Euro (+3,2 Prozent gegenüber 2017) hergestellt; der NRW-Anteil am bundesweiten Produktionswert lag bei 38,4 Prozent.

Von Januar bis März 2019 wurden in Nordrhein-Westfalen in 156 Betrieben Roheisen, Stahl und Ferrolegierungen sowie NE-Metalle und Halbzeug mit einem Absatzwert von sechs Milliarden Euro produziert, das waren 0,8 Prozent weniger gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Die Angaben beziehen sich auf Betriebe von Unternehmen mit im Allgemeinen 20 und mehr Beschäftigten. (IT.NRW)

(154 / 19) Düsseldorf, den 24. Juni 2019

Footermap Title