Investitionen der NRW-Wirtschaft 2018 um 2,2 Prozent höher als 2017

Dienstag, 24. November 2020

Investitionen der NRW-Wirtschaft 2018 um 2,2 Prozent höher als 2017

Die Investitionen der nordrhein- westfälischen Wirtschaft in neue Anlagen beliefen sich im Jahr 2018 nach jetzt vorliegenden Berechnungen des Arbeitskreises „Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder” in jeweiligen Preisen auf 117,6 Milliarden Euro.

Düsseldorf (IT.NRW). Die Investitionen der nordrhein- westfälischen Wirtschaft in neue Anlagen beliefen sich im Jahr 2018 nach jetzt vorliegenden Berechnungen des Arbeitskreises „Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder” in jeweiligen Preisen auf 117,6 Milliarden Euro. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, war das gesamtwirtschaftliche Investitionsvolumen preisbereinigt um 2,2 Prozent höher als 2017. Der Anstieg war in Nordrhein- Westfalen aber niedriger als im Bundesdurchschnitt (preisbereinigt: +3,5 Prozent).

  • Tabellarische Daten der Grafik
Bruttoanlageninvestitionen in Vorjahrespreisen im Jahr 2018 in 1 000 Euro in NRW
Investionen in … Wirtschaftszweig
Land- und Forstwirtschaft, Fischerei Produzierendes Gewerbe Handel, Verkehr und Lagerei, Gastgewerbe,
Information und Kommunikation
Finanz-, Versicherungs-, Unternehmens-
dienstleister, Grundstücks-
und Wohnungswesen
öffentliche und sonstige Dienstleister,
Erziehung, Gesundheit
in 1 000 Euro
Insgesamt 1 166 799 27 194 433 21 487 290 48 886 931 20 548 248
  davon in
    neue Bauten 268 943 4 131 901 4 038 784 33 499 339 8 445 726
    neue Ausrüstungen
    und sonstige
    Anlagen
897 856 23 062 532 17 448 506 15 387 592 12 102 521

Die Investitionen in neue Ausrüstungen (wie Maschinen, maschinelle Anlagen, Fahrzeuge, Betriebs- und Geschäftsausstattungen) und sonstige Anlagen lagen 2018 in etwa auf Vorjahresniveau (preisbereinigt +0,6 Prozent) und waren damit niedriger als im Bundesdurchschnitt (preisbereinigt +4,4  Prozent). Der Anstieg der Investitionen in neue Bauten überstieg dagegen preisbereinigt mit 4,2 Prozent den entsprechenden Bundeswert (preisbereinigt +2,6 Prozent).

Die Investitionen im Produzierenden Gewerbe stiegen im Jahr 2018 bei den Ausrüstungen preisbereinigt um 2,2 Prozent an, während die Investitionen in Bauten um 0,6 Prozent niedriger waren als ein Jahr zuvor. Im Dienstleistungssektor lagen die Investitionen in Ausrüstungen in etwa (−0,1 Prozent) auf dem Niveau von 2017, während die Investitionen in Bauten um 4,9 Prozent höher waren als ein Jahr zuvor.

Der Arbeitskreis Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder veröffentlicht regelmäßig Länderergebnisse zu den Bruttoanlageinvestitionen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter der Adresse www.vgrdl.de. (IT.NRW)

(389 / 20) Düsseldorf, den 24. November 2020

Link zur vorherigen Pressemitteilung: 388 / 20
Link zur nächsten Pressemitteilung: 390 / 20

Footermap Title