Jeder zweite Schüler in NRW besuchte im Schuljahr 2018/19 eine Ganztagsschule

Freitag, 11. Oktober 2019

Jeder zweite Schüler in NRW besuchte im Schuljahr 2018/19 eine Ganztagsschule

Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, hatte der Anteil fünf Jahre zuvor bei 40,9 Prozent gelegen.

Düsseldorf (IT.NRW). Über die Hälfte (51,5 Prozent) der 1,7 Millionen Schülerinnen und Schüler in der Primarstufe und der Sekundarstufe I der allgemeinbildenden Schulen in NRW nahmen im Schuljahr 2018/19 ein Ganztagsangebot an ihren Schulen in Anspruch. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, hatte der Anteil fünf Jahre zuvor bei 40,9 Prozent gelegen.

An den in der Regel als gebundene Ganztagsschule angelegten Gesamt- und Gemeinschaftsschulen nahmen alle Schülerinnen und Schüler verpflichtend am Ganztagsangebot teil. An Realschulen und Gymnasien wurden mit 24,6 bzw. 27,2 Prozent die wenigsten Kinder ganztags betreut. Im Primarbereich boten die meisten Schulen eine offene Ganztagsbetreuung an, d. h. nur ein Teil der Schülerinnen und Schüler nahm am Ganztag teil. An Grundschulen nahmen im abgelaufenen Schuljahr 46,7 Prozent der Schüler eine Ganztagsbetreuung in Anspruch.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Ganztags- bzw. Betreuungsquoten in NRW im Schuljahr 2018/19
Schulform Betreuungsangebot
gebundener und erweiterter Ganztag offener Ganztag sonstige Betreuungs-
angebote
Insgesamt 33,1 % 18,5 % 4,8 %
  Gymnasium 27,2 % 0,0 % 4,4 %
  Freie Waldorfschule 25,2 % 20,8 % 10,9 %
  Gemeinschaftsschule 100,0 % 0,0 % 0,0 %
  Gesamtschule 98,6 % 0,0 % 0,0 %
  Sekundarschule 96,4 % 0,0 % 0,2 %
  PRIMUS-Schule 62,3 % 32,2 % 0,0 %
  Realschule 24,6 % 0,0 % 3,8 %
  Förderschule 47,2 % 9,3 % 3,1 %
  Volksschule 60,6 % 0,0 % 0,0 %
  Hauptschule 60,4 % 0,0 % 1,4 %
  Grundschule 0,6 % 46,1 % 8,2 %

Auch Schulen, die nicht zu den Ganztagsschulen gehören, boten zum Teil sonstige Betreuungsangebote an. Hierzu zählen Maßnahmen wie z. B. „Schule von acht bis eins” und „Übermittagbetreuung”. (IT.NRW)

(273 / 19) Düsseldorf, den 11. Oktober 2019

Footermap Title