Mehr als zwei Drittel der Schüler und Studierenden in NRW nutzten im ersten Halbjahr 2020 Online-Lernmaterialien

Freitag, 8. Januar 2021

Mehr als zwei Drittel der Schüler und Studierenden in NRW nutzten im ersten Halbjahr 2020 Online-Lernmaterialien

In der ersten Jahreshälfte 2020 nutzten in Nordrhein-Westfalen mehr als zwei Drittel (69,1 Prozent) der Schüler und Studierenden (ab zehn Jahren) Online-Lernmaterialien.

Düsseldorf (IT.NRW). In der ersten Jahreshälfte 2020 nutzten in Nordrhein-Westfalen mehr als zwei Drittel (69,1 Prozent) der Schüler und Studierenden (ab zehn Jahren) Online-Lernmaterialien, wie z. B. Online-Lernsoftware, elektronische Lehrbücher oder audiovisuelles Lernmaterial. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, war dieser Anteil damit um 25,0 Prozentpunkte höher als 2019 (44,1 Prozent). Überdurchschnittlich fiel der Anstieg bei den jüngeren Schülern aus: Der Anteil der 10 bis 15-Jährigen, die mit Online-Lernmaterial gearbeitet haben, hat sich von 32,1 Prozent im Jahr 2019 auf 64,4 Prozent im Jahr 2020 mehr als verdoppelt. Bei den Schülern und Studierenden ab 16 Jahren erhöhte sich der entsprechende Anteil von 56,5 Prozent auf 75,7 Prozent.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Anteil* der Schüler und Studierenden in NRW, die Online-Lernmaterialien nutzten**
Jahr zusammen
(ab 10 Jahren)
10 bis 15
Jahre
16  Jahre
und älter
* an allen Schülern/Studierenden entsprechenden Alters
** in den letzten drei Monaten vor der Befragung
2019 44,1 % 32,1 % 56,5 %
2020 69,1 % 64,4 % 75,7 %

Rund zwei Drittel (66,0 Prozent) der Schüler und Studierenden kommunizierten 2020 mit Lehrkräften und Mitschülern bzw. Kommilitonen über entsprechende Lernplattformen oder Lernportale. Im Jahr 2019 hatte dieser Anteil noch bei 28,8 Prozent gelegen. Die Nutzung von Lernplattformen zur Kommunikation war bei den Älteren stärker verbreitet als bei Jüngeren: 2020 tauschten sich 74,3 Prozent der Schüler und Studierenden ab 16 Jahren über entsprechende Plattformen und Portale aus. Bei den 10 bis 15-Jährigen fiel der Anteil mit 59,9 Prozent niedriger aus.

Die Ergebnisse stammen aus der Erhebung zur Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologie in privaten Haushalten (IKT). Befragt wurden Personen ab einem Alter von zehn Jahren. Die Befragung wird von Anfang April bis Ende Juni des Erhebungsjahres durchgeführt. Die Fragen nach den digitalen Lerntätigkeiten beziehen sich auf die letzten drei Monate vor der Befragung. (IT.NRW)

(8 / 21) Düsseldorf, den 8. Januar 2021

Footermap Title