Mobilität in NRW: 2018 gaben Haushalte 380 Euro im Monat für Verkehr aus

Donnerstag, 15. Oktober 2020

Mobilität in NRW: 2018 gaben Haushalte 380 Euro im Monat für Verkehr aus

Im Jahr 2018 gaben die privaten Haushalte in Nordrhein-Westfalen 380 EUR (13,8 Prozent) der 2 745 Euro monatlichen Gesamtkonsumausgaben für ihre Mobilität aus.

Düsseldorf (IT.NRW). Im Jahr 2018 gaben die privaten Haushalte in Nordrhein-Westfalen 380 EUR (13,8 Prozent) der 2 745 Euro monatlichen Gesamtkonsumausgaben für ihre Mobilität aus. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, sind die Ausgaben für Verkehr in den letzten zehn Jahren um 25,8 Prozent gestiegen. 2008 lagen sie noch bei 302 EUR monatlich.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Monatliche Verkehr-Konsumausgaben privater Haushalte
in NRW in den Jahren 2008 und 2018 nach Gemeindegrößenklassen*)
Gegenstand der Nachweisung Insgesamt Davon nach Gemeindegrößenklassen
unter 100 000 Einwohner 100 000 Einwohner und mehr
2008 2018 2008 2018 2008 2018
*) Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe, Durchschnittsberechnung der Konsumausgaben unter Einbeziehung aller Haushalten (unabhängig davon ob sie Angaben zur jeweiligen Kategorie machten) - 1) Kraftfahrzeuge, Krafträder und E-Bikes sowie Ausgaben für Leasing (einschl. Leasing für Fahrräder) - 2) Straßen-, Schienen-, Luft-, Schiffsverkehr, kombinierte Personenbeförderungsdienstleistungen, sonstige
Haushalte insgesamt(1 000) 8 508 8 679 4 062 4 233 4 445 4 446
 
Durchschnittliche Konsumausgaben je Haushalt in EUR
 
Konsumausgaben insgesamt 2 350 2 745 2 542 2 964 2 175 2 536
  Darunter Konsumausgaben für…            
  Verkehr Zusammen 302 380 348 441 260   322
   Anteil an Konsumausgaben insgesamt in % 12,9 13,8 13,7 14,9 12,0 12,7
   Motorbetriebene Fahrzeuge1) 260 326 313 397 212 259
    Kauf  95 149 120 186 72 114
    Nebenkosten  166 177 194 210 140 145
             
   Fremde Verkehrsdienstleistungen2) 35 45 28 34 43 55
             
   Fahrräder 7 9 8 10 6 9
    Kauf  4 5 5 6 4 5
    Nebenkosten  2 4 3 4 2 3

Haushalte in kleineren Orten unter 100 000 Einwohnern hatten 2018 mit durchschnittlich 441 Euro höhere Ausgaben für die eigene Mobilität als die Haushalte in Großstädten über 100 000 Einwohner. Hier betrugen die Ausgaben durchschnittlich 322 Euro pro Monat.

Der Großteil der Mobilitätsausgaben in kleineren Orten entfiel mit 397 Euro auf motorisierte Fahrzeuge wie z. B. PKW und Motorräder. In größeren Städten waren das lediglich 259 Euro jeden Monat. Bei den sog. „fremden Verkehrsdienstleistungen”wie z. B. Bus und Bahn verhält es sich umgekehrt: Haushalte in Großstädten gaben 2018 im Durchschnitt mit 55 Euro rund 21 Euro pro Monat mehr aus, als die Haushalte in kleineren Städten mit 34 Euro.

Die vorliegenden Ergebnisse stammen aus der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS), die alle fünf Jahre in allen Bundesländern von den Statistischen Landesämtern durchgeführt wird. Bei der letzten Erhebung im Jahr 2018 hatten in Nordrhein- Westfalen 10 500 Haushalte drei Monate lang ein Haushaltsbuch geführt. (IT.NRW)

(331 / 20) Düsseldorf, den 15. Oktober 2020

Footermap Title