Nachfrage in der NRW-Industrie im Juli 2019 um fünf Prozent niedriger als ein Jahr zuvor

Montag, 2. September 2019

Nachfrage in der NRW-Industrie im Juli 2019 um fünf Prozent niedriger als ein Jahr zuvor

Die Auftragseingänge im nordrhein-westfälischen Verarbeitenden Gewerbe waren im Juli 2019 preisbereinigt um fünf Prozent niedriger als im Juli 2018 und erreichten einen Indexwert von 99,6 Punkten.

Düsseldorf (IT.NRW). Die Auftragseingänge im nordrhein-westfälischen Verarbeitenden Gewerbe waren im Juli 2019 preisbereinigt um fünf Prozent niedriger als im Juli 2018 und erreichten einen Indexwert von 99,6 Punkten. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, war sowohl die Inlandsnachfrage (−6 Prozent) als auch die Auslandsnachfrage (−3 Prozent) niedriger als ein Jahr zuvor.

Veränderung der Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe NRWs
im Juli 2019 im Vergleich zum Juli 2018
Produzenten von … Insgesamt Inland Ausland
in Prozent
  Vorleistungsgütern −10 −10 −10
  Investitionsgütern +2 +3 +0
  Gebrauchsgütern +30 +27 +31
  Verbrauchsgütern +3 −11 −13
Insgesamt −5 −6 −3

Wie die Übersicht zeigt, entwickelte sich die Nachfrage im Juli in den einzelnen Sektoren unterschiedlich: Der Rückgang der Auftragseingänge in der nordrhein-westfälischen Industrie im Juli ist maßgeblich auf die niedrigere Nachfrage bei den Vorleistungsgütern (−10 Prozent) zurückzuführen. Die Bestellungen von Gebrauchsgütern stiegen dagegen um 30 Prozent und auch die Auftragseingänge bei den Verbrauchsgütern (+3 Prozent) und Investitionsgütern (+2 Prozent) waren höher als im Juli 2018. (IT.NRW)

(240 / 19) Düsseldorf, den 2. September 2019

Footermap Title