Nachfrageminus in der NRW-Industrie von elf Prozent im November 2018

Donnerstag, 3. Januar 2019

Nachfrageminus in der NRW-Industrie von elf Prozent im November 2018

Die Auftragseingänge im nordrhein-westfälischen Verarbeitenden Gewerbe waren im November 2018 preisbereinigt um 11 Prozent niedriger als im November 2017 und erreichten einen Indexwert von 101,9 Punkten.

Düsseldorf (IT.NRW). Die Auftragseingänge im nordrhein-westfälischen Verarbeitenden Gewerbe waren im November 2018 preisbereinigt um 11 Prozent niedriger als im November 2017 und erreichten einen Indexwert von 101,9 Punkten. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse weiter mitteilt, war im November die Inlandsnachfrage (−9 Prozent) als auch die Auslandsnachfrage (−13 Prozent) niedriger als ein Jahr zuvor.

Veränderung der Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe NRWs
im November 2018 im Vergleich zu November 2017
Produzenten von ... Insgesamt Inland Ausland
in Prozent
  Vorleistungsgütern −15 −11 −20
  Investitionsgütern −2 −3 −1
  Gebrauchsgütern −20 −21 −20
  Verbrauchsgütern −16 −10 −21
Insgesamt −11 −9 −13

Wie die Übersicht zeigt, entwickelte sich die Nachfrage in allen Industriebereichen rückläufig. So fielen im November die Auftragseingänge durch eine verringerte In- und Auslandsnachfrage im Gebrauchsgüterbereich um 20 Prozent, bei den Bestellern von Verbrauchsgütern um 16 Prozent und Vorleistungsgütern um 15 Prozent. Im Bereich der Investitionsgüter wurde das Vorjahresniveau ebenfalls nicht erreicht.

Ab dem Berichtsmonat Januar 2018 werden die monatlichen Auftragseingangsindizes für die Industrie vom bislang geltenden Basisjahr 2010=100 auf das neue Basisjahr 2015 umgestellt. Um eine Vergleichbarkeit der Ergebnisse zu gewährleisten, erfolgte eine Rückrechnung bis Januar 2015. Die aktuell veröffentlichten Ergebnisse sind daher nur eingeschränkt mit früheren Veröffentlichungen vergleichbar. (IT.NRW)

(002 / 19) Düsseldorf, den 3. Januar 2019

Footermap Title