Zensus 2021

Mittwoch, 4. März 2020

Zensus 2021

  • Vorbefragung der Sonderbereiche

Sie wurden im Rahmen der „Vorbefragung Sonderbereiche“ für den Zensus 2021 in Ihrer Funktion als Träger oder Leitung einer Einrichtung von IT.NRW angeschrieben? Nachfolgend finden Sie einige Informationen, die Sie bei der Erteilung Ihrer Auskünfte unterstützen.

Grundsätzliches zur Erhebung an Anschriften mit Sonderbereichen

Im Rahmen des Zensus 2021 ist die Erhebung an Anschriften mit Sonderbereichen ein Teil der Personenerhebung. Als Sonderbereiche gelten „Wohnheime“ und „Gemeinschaftsunterkünfte“, in denen Personen in der Regel längerfristig wohnen. Die Erhebung der Daten zu Personen inWohnh eimen erfolgt beim Zensus 2021 durch persönliche Befragung der Bewohnerinnen und Bewohner. In Gemeinschaftsunterkünften gibt die Einrichtungsleitung stellvertretend Auskunft.

Die Vorbefragung dient als Vorbereitung der Erhebung an Anschriften mit Sonderbereichen und wird bis Mitte 2020 durchgeführt. Sie erfolgt in der Regel direkt bei den Einrichtungsleitungen, ist aber auch entsprechend der Information aus der vorherigen Trägerbefragung über den Träger der Einrichtung möglich.

Grundsätzliches zur Vorbefragung

Die Vorbefragung soll Informationen zu den Sonderbereichen liefern, die für die Durchführung der Haupterhebung wesentlich sind. So bilden die Ergebnisse der Vorbefragung zum Beispiel die Basis für die Zuordnung der Einrichtungen zu den Kategorien "Wohnheim“ bzw. "Gemeinschaftsunterkunft". Diese Zuordnung entscheidet wiederum, welches Verfahren zur Erhebung der Personendaten beim Zensus 2021 zur Anwendung kommt.

Die Vorbefragung erfolgt mittels eines Online-Fragebogens über IDEV. Die Zugangsdaten für das Onlinemeldeportal erhalten die Einrichtungsleitungen bzw. Träger rechtzeitig vor Beginn der Befragung per Brief von IT.NRW.

Die Vorbefragung umfasst keine personenbezogenen Angaben zu den Bewohnerinnen und Bewohnern der Einrichtungen.

Inhalte der Vorbefragung

Über den Online-Fragebogen werden unter anderem folgende Merkmale abgefragt:

  • Name und Anschrift der Einrichtung
  • Besonderheiten an der Anschrift und geplante Veränderungen bis zum Zensusstichtag (16. Mai 2021)
  • Art und Zweck der Einrichtung
  • Mögliche Wohnformen (z. B. vollstationäre Pflege, Kurzzeitpflege, betreutes Wohnen)
  • Anzahl der Plätze

Gesetzliche Grundlagen für die Vorbefragung

Die Vorbefragung wird aufgrund des Bundesstatistikgesetzes (BStatG) § 6 Absatz 1 durchgeführt. Außerdem regeln folgende Rechtsnormen die Vorbefragung:

Weitere Informationen

  • Großeigentümer

Sie wurden im Rahmen des Bestandslisteneinzugs zur Gebäude- und Wohnungszählung (GWZ) für den Zensus 2021 als Großeigentümer von IT.NRW kontaktiert? Hier finden Sie Informationen und Hilfestellung für die Erteilung Ihrer Auskunft.

Großeigentümer der Gebäude- und Wohnungszählung 2021

Großeigentümer im Sinne der GWZ sind Mehrfacheigentümer, die einen großen Bestand an Gebäuden und/oder Wohnungen ausschließlich unternehmerisch verwalten. Auch Verwaltungsunternehmen der Immobilienwirtschaft sind gemäß Zensusgesetz im Rahmen der GWZ auskunftspflichtig.

Da Großeigentümer einen bedeutenden Anteil der zählungsrelevanten Objekte halten, sind sie für den Erfolg der Gebäude- und Wohnungszählung im Rahmen des Zensus 2021 von besonderer Bedeutung. Nach § 11a BstatG übermitteln Unternehmen die für eine Bundesstatistik zu erhebenden Daten grundsätzlich elektronisch. IDEV (Internet Datenerhebung im Verbund) bietet hierfür die Möglichkeit, einen Daten-Upload vorzunehmen. Hierzu werden .csv-Dateien sicher übermittelt.

Hilfreiche Unterlagen für die Übermittlung von Bestandslisten:

Hilfsmittel
  • Managementfassung Lieferweg:
    Die Managementfassung ist bereits als Beilage in dem Anschreiben, das Sie von IT.NRW bekommen haben, enthalten und weist auf die häufigsten Fehler hin. Sie beschreibt grob den Erstellungsprozess einer .csv-Datei sowie grob den Lieferweg über IDEV.
    Hier die elektronische Fassung als Download:
  • Anleitung zur .csv-Erstellung:
    Der erste Schritt im Uploadprozess ist die Erstellung der .csv-Datei. Hier gibt es einige nützliche Tipps und Kniffe. Um Ihnen die Formatierung der Excel-Datei zu erleichtern können Sie an dieser Stelle ebenfalls eine vorformatierte Datei herunterladen. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an das Thüringer Landesamt für Statistik für die Bereitstellung der Numbers-Anleitung.
  • Lieferanleitung zu IDEV:
    Hier die elektronische Fassung als Download:
Informationen
  • Datensatzbeschreibung (DSB):
    Die Datensatzbeschreibung definiert die Form in der die Daten aufbereitet werden müssen, um eine erfolgreiche Lieferung zu garantieren. Bitte beachten Sie an dieser Stelle, dass alle geforderten Daten verpflichtend sind. Die abweichende Kennzeichnung von Kann- und Mussbedingungen hat technische Gründe, um alle Ausnahmen an Anschriften ebenfalls aufnehmen zu können. Bei Verstößen gegen die DSB behalten wir uns vor, die Daten erneut anzufordern.
    Hier die elektronische Fassung als Download:
  • DSB Erläuterung:
    In den Erläuterungstexten zur DSB werden die einzelnen Merkmale genauer definiert und Fragen zu den Merkmalen beantwortet. Achtung: Die Erläuterungen beziehen sich auf den Lieferweg eSTATISTIK.core. IT.NRW bietet jedoch einen Lieferweg über IDEV an. Alle Hinweise zur Datensatzbeschreibung sind relevant, lediglich die Upload-Plattform unterscheidet sich.
    Bei tiefergehenden Fragen kontaktieren Sie uns einfach telefonisch unter 0211 / 9449 5795 oder
    per E-Mail an: zensus-grosseigentuemer@it.nrw.de.
    Hier die elektronische Fassung als Download:
  • FAQ:
    Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen. Hier die elektronische Fassung als Download:
  • Amtlicher Gemeindeschlüssel:
    Falls Sie den amtlichen Gemeindeschlüssel zu Ihren Anschriften nicht kennen, finden Sie hier eine Liste aller AGS für Deutschland als Download:
Rechtliche Grundlagen
  • Rechtbehelfsbelehrung:
    Hier die elektronische Fassung als Download:

Footermap Title