NRW: 11,6 Prozent mehr Baugenehmigungen für Wohnungen im ersten Halbjahr 2014

Dienstag, 12. August 2014

NRW: 11,6 Prozent mehr Baugenehmigungen für Wohnungen im ersten Halbjahr 2014

Im ersten Halbjahr 2014 meldeten die nordrhein-westfälischen Bauämter Baugenehmigungen für 22 234 Wohnungen. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, waren das 11,6 Prozent mehr als von Januar bis Juni 2013 (damals: 19 916).

Düsseldorf (IT.NRW). Im ersten Halbjahr 2014 meldeten die nordrhein-westfälischen Bauämter Baugenehmigungen für 22 234 Wohnungen. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, waren das 11,6 Prozent mehr als von Januar bis Juni 2013 (damals: 19 916). 19 595 Wohnungen (+9,1 Prozent) sollten in neuen Wohngebäuden und 2 283 (+40,8 Prozent) durch Baumaßnahmen an bestehenden Wohn- und Nichtwohngebäuden (z. B. Ausbau von Dachgeschossen) entstehen. In neuen „Nichtwohngebäuden” (gemischt genutzte Gebäude, die überwiegend nicht Wohnzwecken dienen) waren weitere 356 (+6,6 Prozent) Wohnungen geplant.

Jahr (jeweils Januar bis Juni) Baugenehmigungen in Nordrhein-Westfalen
im ersten Halbjahr 2013 und 2014
Wohnungen insgesamt darunter Wohnungen in neuen
Ein- Zwei- Mehr-1)
familienhäusern
1) einschl. Wohnheime
2) 1. Halbjahr 2014 gegenüber 1. Halbjahr 2013
2013 19 916 7 096 1 564 9 300
2014 22 234 6 907 1 596 11 092
Zu- bzw. Abnahme2) +11,6 %  – 2,7 %  + 2,0 %  +19,3 % 

Die höchste Zuwachsrate bei den Baugenehmigungen ermittelten die Statistiker für den Regierungsbezirk Düsseldorf (5 027 Wohnungen; +23,1 Prozent). Zuwächse waren auch in den Regierungsbezirken Detmold (3 122 Wohnungen; +18,8 Prozent), Münster (4 516 Wohnungen; +17,6 Prozent) und Köln (6 516 Wohnungen; +12,0 Prozent) zu verzeichnen. Im Regierungsbezirk Arnsberg konnte die Zahl der im ersten Halbjahr 2013 genehmigten Wohnungen hingegen nicht erreicht werden (3 053 Wohnungen; -14,0 Prozent). (IT.NRW)

(219 / 14) Düsseldorf, den 12. August 2014

Link zur vorherigen Pressemitteilung: 218 / 14
Link zur nächsten Pressemitteilung: 220 / 14

Footermap Title