NRW: 1,4 Prozent weniger Betriebs-, Büro- und Verwaltungsgebäude im ersten Halbjahr 2014 genehmigt

Mittwoch, 3. September 2014

NRW: 1,4 Prozent weniger Betriebs-, Büro- und Verwaltungsgebäude im ersten Halbjahr 2014 genehmigt

Im ersten Halbjahr 2014 genehmigten die nordrhein-westfälischen Bauämter insgesamt 1 530 neue Betriebs-, Büro- und Verwaltungsgebäude; das waren 1,4 Prozent weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum

Düsseldorf (IT.NRW). Im ersten Halbjahr 2014 genehmigten die nordrhein-westfälischen Bauämter insgesamt 1 530 neue Betriebs-, Büro- und Verwaltungsgebäude. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, waren das 1,4 Prozent weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Bei den genehmigten Bauvorhaben handelte es sich um 457 Handels- und Lagergebäude (-5,8 Prozent), 445 landwirtschaftliche Betriebsgebäude (-4,5 Prozent), 188 Fabrik- und Werkstattgebäude (-15,3 Prozent), 136 Büro- und Verwaltungsgebäude (+14,3 Prozent) und 304 sonstige Gebäude (+16,9 Prozent).

Die genehmigten Bauvorhaben von privaten Bauherren (-5,4 Prozent) und von Unternehmen (-1,9 Prozent) entwickelten sich in Nordrhein-Westfalen gegenüber dem ersten Halbjahr 2013 rückläufig. Im selben Zeitraum erhöhte sich die Zahl der Baugenehmigungen für Nichtwohngebäude von öffentlichen Bauherren (einschließlich Organisationen ohne Erwerbszweck) um 10,2 Prozent.

Trotz der insgesamt geringeren Zahl von Bauvorhaben hat sich der Rauminhalt der neuen sog. Nichtwohngebäude gegenüber dem ersten Halbjahr 2013 auf 14,7 Millionen Kubikmeter (+9,4 Prozent) erhöht. Die höchste Zuwachsrate beim umbauten Raum verzeichneten die Statistiker bei den Büro- und Verwaltungsgebäuden; der genehmigte Rauminhalt stieg bei dieser Gebäudeart im ersten Halbjahr 2014 um 35,5 Prozent auf 1,3 Millionen Kubikmeter an. (IT.NRW)

(239 / 14) Düsseldorf, den 03. September 2014

Link zur vorherigen Pressemitteilung: 238 / 14

Footermap Title