NRW: 2014 wurden 151 702 Jungen und Mädchen an Grundschulen eingeschult

Dienstag, 11. August 2015

NRW: 2014 wurden 151 702 Jungen und Mädchen an Grundschulen eingeschult

Zu Beginn des Schuljahres 2014/15 wurden an den Grundschulen in Nordrhein-Westfalen 151 702 Kinder eingeschult; das waren 3,1 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Düsseldorf (IT.NRW). Zu Beginn des Schuljahres 2014/15 wurden an den Grundschulen in Nordrhein-Westfalen 151 702 Kinder eingeschult; das waren 3,1 Prozent mehr als ein Jahr zuvor (Schuljahr 2013/14: 147 108). Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, schulterten im vergangenen Sommer 74 675 Mädchen und 77 027 Jungen erstmals einen Tornister.

2014 wurden in NRW 3 369 Schülerinnen und Schüler (2,2 Prozent) vorzeitig eingeschult (Kinder, die erst nach dem 30.09.2014 ihr sechstes Lebensjahr vollendet haben). Bei Mädchen war der Anteil der vorzeitig Eingeschulten (2,7 Prozent) höher als bei Jungen (1,8 Prozent). 819 Mädchen (1,1 Prozent) und 1 449 Jungen (1,9 Prozent) wurden verspätet eingeschult, weil sie im vorausgegangenen Schuljahr aufgrund erheblicher gesundheitlicher Gründe zurückgestellt wurden.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Einschulungen an Grundschulen in Nordrhein–Westfalen
Schuljahr Einschulungen an öffentlichen und privaten Grundschulen
insgesamt Jungen Mädchen
2014 151 702 77 027 74 675
2013 147 108 74 876 72 232
2012 148 377 75 302 73 075
2011 160 901 82 041 78 860
2010 154 857 78 611 76 246

Wie die Statistiker weiter mitteilen, besaßen im vergangenen Jahr 11 333 eingeschulte Kinder (7,5 Prozent) keine deutsche Staatsangehörigkeit. Der Anteil der vorzeitigen Einschulungen war bei diesen Kindern (1,8 Prozent) niedriger als bei deutschen Kindern (2,3 Prozent). Verspätet eingeschult wurden 3,3 Prozent der ausländischen und 1,4 Prozent der deutschen Jungen und Mädchen. (IT.NRW)

(197 / 15) Düsseldorf, den 11. August 2015

Footermap Title