NRW: 2020 gab es knapp 30 Prozent weniger Krankenhausbehandlungen aufgrund von bestimmten infektiösen und parasitären Infektionskrankheiten

Montag, 2. Mai 2022

NRW: 2020 gab es knapp 30 Prozent weniger Krankenhausbehandlungen aufgrund von bestimmten infektiösen und parasitären Infektionskrankheiten

2020 verringerten sich in NRW die Fallzahlen von „Krankheiten des Kreislaufsystems” (−11,6 Prozent), „Neubildungen” (−8,6 Prozent) und „Krankheiten des Verdauungssystems” (−14,8 Prozent).

Düsseldorf (IT.NRW). Im Jahr 2020 wurden 4,1 Millionen Menschen (einschließlich Neugeborene) aus einer vollstationären Behandlung in nordrhein-westfälischen Krankenhäusern entlassen; das waren 13,6 Prozent weniger als ein Jahr zuvor (2019: 4,7 Millionen). Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, war der Rückgang der Fallzahlen im Diagnosekapitel „Bestimmte infektiöse und parasitäre Krankheiten” mit 29,4 Prozent am höchsten. In den drei fallzahlstärksten Diagnosekapiteln verringerten sich die Patientenzahlen durchschnittlich bis unterdurchschnittlich: Die stationär behandelten Krankheiten des Kreislaufsystems reduzierten sich um 11,6 Prozent, Neubildungen um 8,6 Prozent und bei den Krankheiten des Verdauungssystems gab es 2020 einen Rückgang um 14,8 Prozent gegenüber 2019.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Aus nordrhein-westfälischen Krankenhäusern entlassene Patienten/-innen
nach Diagnosekapitel in den zehn häufigsten Diagnosekapiteln
Diagnosekapitel 2020 2019
Symptome und abnorme klinische und Laborbefunde, die andererorts nicht klassifiziert sind 180 993 225 041
Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett 222 566 235 475
Psychische und Verhaltensstörungen 232 966 263 515
Krankheiten des Urogenitalsystems 236 822 265 870
Krankheiten des Atmungssystems 256 613 321 209
Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes 344 418 414 329
Verletzungen, Vergiftungen und bestimmte andere Folgen äußerer Ursachen 391 802 438 530
Krankheiten des Verdauungssystems 413 929 485 587
Neubildungen 420 251 459 736
Krankheiten des Kreislaufsystems 608 756 688 980

Wie das Statistische Landesamt weiter mitteilt, verringerte sich die Zahl der 2020 in den nordrhein-westfälischen Krankenhäusern behandelten Krankheiten des Atmungssystems ebenfalls gegenüber 2019 um 20,1 Prozent. Da COVID-19 bei stationären Behandlungen grundsätzlich als Nebendiagnose kodiert wird und die hier zugrundeliegende amtliche Diagnosestatistik ausschließlich Hauptdiagnosen berücksichtigt, ergeben sich hieraus keine Informationen über die Zahl der stationären Behandlungsfälle mit COVID-19.

Aufschluss über die Anzahl der mit COVID-19 als Nebendiagnose gemeldeten Fälle gibt die fallpauschalenbezogene Krankenhausstatistik (DRG-Statistik), die allerdings nur Daten der Krankenhäuser enthält, die in den Geltungsbereich des DRG- Entgeltsystems fallen. Im Jahr 2020 wurden laut DRG-Statistik 40 648 Patientinnen und Patienten aus NRW aufgrund von COVID-19 stationär behandelt.

Details hierzu finden Sie in unserer Pressemitteilung.

IT.NRW als Statistisches Landesamt erhebt und veröffentlicht zuverlässige und objektive Daten für das Bundesland Nordrhein-Westfalen für mehr als 300 Statistiken auf gesetzlicher Grundlage. Dies ist dank der zuverlässigen Meldungen der Befragten möglich, die damit einen wichtigen Beitrag für eine informierte demokratische Gesellschaft leisten. Nur auf Basis aussagekräftiger statistischer Daten können Entscheidungen in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft getroffen werden. (IT.NRW)

(168 / 22) Düsseldorf, den 2. Mai 2022

Footermap Title