NRW: 2021 legten Hennen 1,4 Milliarden Eier – 5,8 Prozent waren Bio-Eier

Dienstag, 15. März 2022

NRW: 2021 legten Hennen 1,4 Milliarden Eier – 5,8 Prozent waren Bio-Eier

Drei Viertel der im Jahr 2021 in den 262 NRW-Betrieben mit Legehennenhaltung erzeugten Eier stammten aus Bodenhaltung.

Düsseldorf (IT.NRW). Im Jahr 2021 wurden in den 262 nordrhein-westfälischen Legehennenhaltungen mit mindestens 3 000 Haltungsplätzen rund 1,4 Milliarden Eier erzeugt. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand von Ergebnissen der Legehennenstatistik mitteilt, war die Zahl der produzierten Eier damit um 0,4 Prozent höher als ein Jahr zuvor. 1,03 Milliarden Eier wurden 2021 in Bodenhaltungen erzeugt. Mit knapp drei Viertel (74,1 Prozent) machte diese Haltungsform damit den weitaus größten Teil der Gesamtproduktion aus. 145 Millionen Eier (10,4 Prozent) stammten aus Käfighaltungen und 136 Millionen Eier (9,8 Prozent) aus Freilandhaltungen. 81 Millionen Eier (5,8 Prozent) wurden in Beständen gelegt, die als ökologische Erzeugungsbetriebe anerkannt waren.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Erzeugte Eier*) in Nordrhein-Westfalen 2021
Haltungsform Zahl der
erzeugten Eier
Anteil der
Haltungsformen
an der Gesamtproduktion
  Bodenhaltung 1 033 766 555 74,1 %
  Käfighaltung1) 144 813 918 10,4 %
  Freilandhaltung 136 046 012 9,8 %
  ökologische Erzeugung 80 682 944 5,8 %
Insgesamt 1 395 309 429 100,0 %
*) in Legehennenhaltungen mit mindestens 3 000 Plätzen – 1) sowie ausgestaltete Käfige

Der Schwerpunkt der Eiererzeugung lag in Nordrhein-Westfalen – wie auch 2020 – weiterhin im Regierungsbezirk Münster; hier wurden mit 645 Millionen Eiern 46,2 Prozent der gesamten NRW-Produktion erzeugt. Auf den Plätzen zwei und drei folgten mit Abstand die Regierungsbezirke Detmold (16,5 Prozent) und Köln (15,4 Prozent). In den Regierungsbezirken Arnsberg (11,9 Prozent) und Düsseldorf (10,1 Prozent) waren die Anteile am geringsten.

IT.NRW als Statistisches Landesamt erhebt und veröffentlicht zuverlässige und objektive Daten für das Bundesland Nordrhein-Westfalen für mehr als 300 Statistiken auf gesetzlicher Grundlage. Dies ist dank der zuverlässigen Meldungen der Befragten möglich, die damit einen wichtigen Beitrag für eine informierte demokratische Gesellschaft leisten. Nur auf Basis aussagekräftiger statistischer Daten können Entscheidungen in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft getroffen werden. (IT.NRW)

(89 / 22) Düsseldorf, den 15. März 2022

Footermap Title