NRW: 24 400 Gänse wurden im vierten Quartal 2020 geschlachtet

Montag, 8. November 2021

NRW: 24 400 Gänse wurden im vierten Quartal 2020 geschlachtet

Im vierten Quartal 2020 wurden in NRW 6,5 Prozent mehr Gänse geschlachtet als ein Jahr zuvor.

Düsseldorf (IT.NRW). In Nordrhein-Westfalen wurden im vierten Quartal 2020 mehr als 24 400 Gänse geschlachtet. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, waren das 6,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die Gesamtschlachtmenge war mit 113 200 Kilogramm ebenfalls um 6,5 Prozent höher als 2019. Im Vergleich zum Jahr 2015 war die Zahl der geschlachteten Gänse um 2,2 Prozent und die Schlachtmenge um 5,5 Prozent höher. 14 000 (57,4 Prozent) der Gänse wurden 2020 im Dezember, 9 000 (36,7 Prozent) im November und 1 400 (5,9 Prozent) im Oktober geschlachtet.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Schlachtungen von Gänsen, Truthühnern und Enten in NRW
Jahr Monat Gänse Truthühner Enten
2015 Oktober 1 039 3 234 1 467
2015 November 7 339 3 902 4 536
2015 Dezember 15 522 11 060 9 254
2020 Oktober 1 430 3 738 841
2020 November 8 975 4 636 2 905
2020 Dezember 14 026 10 255 6 069

Außerdem wurden im vierten Quartal letzten Jahres 18 600 Truthühner mit einer Schlachtmenge von 176 300 Kilogramm geschlachtet. Mehr als die Hälfte (55,0 Prozent) der Tiere ließen ihr Leben im Dezember, 24,9 Prozent im November und 20,1 Prozent im Oktober. Die Zahl der geschlachteten Enten war im vierten Vierteljahr 2020 mit 9 800 um 5,7 Prozent höher als 2019 und 35,7 Prozent niedriger als 2015. Die Schlachtmenge lag mit 28 400 Kilogramm 3,3 Prozent über dem Ergebnis des Jahres 2019 und um 34,4 Prozent unter dem von 2015. Auch bei den Enten wurden die meisten Tiere (6 100; 61,8 Prozent) im Dezember geschlachtet.

Nach den Ergebnissen der letzten Landwirtschaftszählung wurden im Jahr 2020 in Nordrhein-Westfalen in 560 Haltungen über 76 400 Gänse gemästet. Im Kreis Gütersloh (23 900), dem Rhein-Kreis Neuss (13 200) und im Kreis Paderborn (13 000) wurden 65,6 Prozent aller Gänse gehalten. (IT.NRW)

(432 / 21) Düsseldorf, den 8. November 2021

Footermap Title