NRW-Außenhandel mit pharmazeutischen Erzeugnissen

Freitag, 4. September 2020

NRW-Außenhandel mit pharmazeutischen Erzeugnissen

Die nordrhein-westfälische Wirtschaft exportierte im ersten Halbjahr 2020 pharmazeutische und ähnliche Erzeugnisse im Wert von 5,6 Milliarden Euro; das waren 5,7 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Düsseldorf (IT.NRW). Die nordrhein-westfälische Wirtschaft exportierte im ersten Halbjahr 2020 pharmazeutische und ähnliche Erzeugnisse im Wert von 5,6 Milliarden Euro; das waren 5,7 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, war der Exportwert dieser Erzeugnisse seit Februar durchweg höher als im entsprechenden Vorjahresmonat – im April war der Anstieg mit +17,7 Prozent am höchsten. Der Wert der Importe von pharmazeutischen Erzeugnissen lag in den ersten sechs Monaten des Jahres bei 6,2 Milliarden Euro (+14,5 Prozent). Von Februar bis Juni 2020 waren die Importwerte jeweils höher als in den entsprechenden Vorjahresmonaten. Den höchsten Anstieg im ersten Halbjahr ermittelten die Statistiker mit +41,6 Prozent für den Mai.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Ein- und Ausfuhr pharmazeutischer u. Ä. Erzeugnisse in Nordrhein-Westfalen
Jahr Monat Ausfuhrwert Einfuhrwert
in Millionen Euro
2019 Januar 861,2 932,8
Februar 800,0 822,6
März 932,2 992,8
April 801,5 773,8
Mai 912,2 771,3
Juni 968,3 1156,2
Juli 1084,4 1093,3
August 802,2 957,7
September 920,8 1000,9
Oktober 949,7 1094,7
November 1038,4 994,3
Dezember 863,7 839,0
2020 Januar 830,6 824,2
Februar 875,9 965,0
März 961,7 1167,4
April 943,2 1017,0
Mai 949,8 1092,4
Juni 1015,3 1171,2

Im Vergleich zur Entwicklung des Gesamtwertes der Im- und Exporte der nordrhein-westfälischen Wirtschaft schnitt der Außenhandel mit pharmazeutischen Erzeugnissen positiv ab: Der Exportwert NRWs war im ersten Halbjahr mit 13,2 Milliarden Euro um 13,4 Prozent, der der Importe mit 15,0 Milliarden Euro um 12,0 Prozent niedriger als von Januar bis Juni 2019.

Die wichtigsten Absatzmärke für pharmazeutische Erzeugnisse aus Nordrhein-Westfalen waren im ersten Halbjahr 2020 die Niederlande (637 Mill. Euro) mit einem Anteil von 11,4 Prozent am Gesamtexport dieser Warengruppe. Auf den Plätzen zwei bis fünf folgen China (559 Mill. Euro; 10,0 Prozent), Frankreich (533 Mill. Euro; 9,6 Prozent), die Vereinigten Staaten (475 Mill. Euro; 8,5 Prozent) und Italien (301 Mill. Euro; 5,4 Prozent). (IT.NRW)

(279 / 20) Düsseldorf, den 4. September 2020

Footermap Title