NRW-Baunachfrage war im dritten Quartal 2020 um 5,8 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor

Mittwoch, 25. November 2020

NRW-Baunachfrage war im dritten Quartal 2020 um 5,8 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor

Die Auftragseingänge des nordrhein- westfälischen Bauhauptgewerbes waren im dritten Quartal 2020 um 5,8 Prozent niedriger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Düsseldorf (IT.NRW). Die Auftragseingänge des nordrhein- westfälischen Bauhauptgewerbes waren im dritten Quartal 2020 um 5,8 Prozent niedriger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, war der Rückgang im Hochbau (− 1,2 Prozent) moderater als im Tiefbau (−11,5) Prozent.

In den Sparten des Hochbaus entwickelte sich die Baunachfrage im dritten Quartal 2020 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal unterschiedlich: Im öffentlichen Hochbau wurden 41,5 Prozent weniger Bauleistungen nachgefragt, während im gewerblichen und industriellen Hochbau (−0,3 Prozent) die Nachfrage nahezu auf dem Niveau des dritten Quartals 2019 lag. Im Wohnungsbau konnten dagegen um 16,2 Prozent höhere Auftragseingänge verbucht werden als ein Jahr zuvor.

Für den nordrhein-westfälischen Tiefbau ermittelten die Statistiker in allen Bausparten niedrigere Auftragseingänge als im dritten Vierteljahr 2019: Im gewerblichen und industriellen Tiefbau (−14,8 Prozent) war das Minus am stärksten, während sich die Rückgänge im Straßenbau (−9,2 Prozent) und im sonstigen öffentlichen Tiefbau (−9,7 Prozent) noch im einstelligen Prozentbereich bewegte. (IT.NRW)

(392 / 20) Düsseldorf, den 25. November 2020

Footermap Title