NRW-Betriebe produzierten 2020 Spielwaren im Wert von 264 Millionen Euro

Dienstag, 7. Dezember 2021

NRW-Betriebe produzierten 2020 Spielwaren im Wert von 264 Millionen Euro

Der Absatzwert von industriell hergestellten Spielwaren war in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2020 mit 264 Millionen Euro um 1,1 Prozent höher als ein Jahr zuvor.

Düsseldorf (IT.NRW). Im Jahr 2020 wurden in Nordrhein-Westfalen in zehn Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes Spielwaren (z. B. elektrische Eisenbahnen, Bausätze und Baukastenspielzeug, Puppenwagen, zum Besteigen durch Kinder geeignete Spielfahrzeuge, sowie Spiele mit Münzen oder Spielmarken) im Wert von 264 Millionen Euro hergestellt. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, war damit der Absatzwert um 1,1 Prozent höher als ein Jahr zuvor.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Produktion von Spielwaren in Nordrhein-Westfalen
Jahr Verkaufswert in Millionen
2010 284,4 €
2011 230,8 €
2012 289,4 €
2013 216,9 €
2014 247,8 €
2015 271,9 €
2016 266,6 €
2017 270,2 €
2018 338,7 €
2019 261,5 €
2020 264,3 €

Bundesweit wurden im Jahr 2020 Spielwaren im Wert von 1,7 Milliarden Euro (+8,8 Prozent gegenüber 2019) produziert. Der Anteil der in Nordrhein-Westfalen erzeugten Produktion lag bei 15,5 Prozent.

Im dritten Quartal 2021 stellten acht nordrhein-westfälische Betriebe Spielwaren mit einem Produktionswert von 52 Millionen Euro (−35,3 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2020) her. Gegenüber dem dritten Quartal 2019 erhöhte sich der Produktionswert um 8,5 Prozent. Von Januar bis September 2021 lag die Produktion mit rund 120 Millionen Euro um 29,8 Prozent unter dem entsprechenden Ergebnis des entsprechenden Vorjahreszeitraums.

Die Angaben beziehen sich auf Betriebe von Unternehmen mit 20 und mehr Beschäftigten. Weitere Ergebnisse der vierteljährlichen Produktionserhebung im Verarbeitenden Gewerbe Nordrhein-Westfalens stehen in der Landesdatenbank NRW zum Abruf bereit. (IT.NRW)

(476 / 21) Düsseldorf, den 7. Dezember 2021

Footermap Title