NRW-Bürger schlafen am Wochenende im Schnitt neun Stunden pro Tag

Montag, 25. Januar 2016

NRW-Bürger schlafen am Wochenende im Schnitt neun Stunden pro Tag

Interessante Ergebnisse der Zeitverwendungserhebung 2012/13 haben die Statistiker jetzt in der Reihe Statistik kompakt unter dem Titel „Wo bleibt die Zeit?“ veröffentlicht.

Düsseldorf (IT.NRW). An einem Wochenendtag verbringt die nordrhein-westfälische Bevölkerung nahezu die Hälfte eines Sams- oder Sonntages (11 Stunden 50 Minuten) mit physiologischer Regeneration. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt anhand jetzt vorliegender Ergebnisse der Zeitverwendungserhebung 2012/13 mitteilt, entfallen dabei etwa neun Stunden auf Schlafen und knapp zwei Stunden auf Essen und Trinken. Für die Mediennutzung wenden NRW-Bürger an einem Wochenendtag dreieinhalb Stunden auf; dabei entfallen zwei Stunden und 16 Minuten auf Fernsehen, Video- und DVD-Nutzung, 35 Minuten auf Lesen und 26 Minuten auf Computer- oder Smartphone-Nutzung. Für die Haushaltsführung oder die Betreuung von Familienangehörigen werden an einem Wochenendtag zwei Stunden und 49 Minuten aufgewendet; für soziales Leben und Unterhaltung zwei Stunden und für ehrenamtliche Tätigkeiten durchschnittlich 18 Minuten.

Durchschnittliche tägliche Zeitverwendung in NRW 2012/13 nach Art der Aktivität
Aktivität Mo. – Fr. Sa. + So.
hh:mm
Persönlicher Bereich/physiologische Regeneration 10:47 11:50
Mediennutzung 03:06 03:24
Haushaltsführung und Betreuung der Familie 02:49 02:49
Soziales Leben und Unterhaltung 01:25 02:01
Zweckbestimmte Wegezeiten 01:18 01:15
Sport/Hobbys/Spiele 00:53 01:04
Erwerbstätigkeit 02:46 00:57
Ehrenamtliche Tätigkeit/Freiwilligenarbeit 00:16 00:18
Qualifikation und Bildung 00:34 00:16

Mit Sport, Hobbys oder Spielen verbringen die Menschen an Rhein und Ruhr rund eine Stunde; dabei nimmt körperliche Bewegung mit einer halben Stunde die meiste Zeit in Anspruch. Erwerbstätigkeit schlägt am Wochenende - bezogen auf die gesamte Bevölkerung - mit knapp einer Stunde zu Buche. Für Qualifikation und Bildung werden 16 Minuten und für Wegezeiten eine Stunde und 15 Minuten aufgewendet.

Diese und weitere interessante Ergebnisse der Zeitverwendungserhebung 2012/13 haben die Statistiker jetzt in der Reihe Statistik kompakt unter dem Titel „Wo bleibt die Zeit?” veröffentlicht. Die Studie steht hier zum kostenlosen Download bereit. (IT.NRW)

(014 / 16) Düsseldorf, den 25. Januar 2016

Link zur vorherigen Pressemitteilung: 013 / 16

Footermap Title