NRW-Dienstleistungsunternehmen steigerten Umsätze im ersten Quartal 2019 um 2,0 Prozent

Montag, 17. Juni 2019

NRW-Dienstleistungsunternehmen steigerten Umsätze im ersten Quartal 2019 um 2,0 Prozent

Die Umsätze der Dienstleistungsunternehmen in Nordrhein-Westfalen waren im ersten Quartal 2019 nominal, d. h. in jeweiligen Preisen, um 2,0 Prozent höher als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Düsseldorf (IT.NRW). Die Umsätze der Dienstleistungsunternehmen in Nordrhein-Westfalen waren im ersten Quartal 2019 nominal, d. h. in jeweiligen Preisen, um 2,0 Prozent höher als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, lag auch die Beschäftigtenzahl über dem Ergebnis des ersten Vierteljahres 2018 (+1,2 Prozent).

Umsatz und Beschäftigte in bestimmten Dienstleistungsbereichen in Nordrhein-Westfalen im ersten Quartal 2019*)
Wirtschaftsabschnitt Umsatz (nominal) Beschäftigte
Messziffer
2015 = 100
Veränderung ggü. dem ersten Quartal 2018
in Prozent
Messziffer
2015 = 100
Veränderung ggü. dem ersten Quartal 2018
in Prozent
*) vorläufige Ergebnisse – 1) ohne „Verwaltung und Führung von Unternehmen und Betrieben“, „Forschung und Entwicklung“
und „Veterinärwesen“ – 2) ohne „Vermietung von beweglichen Sachen“, „Hausmeisterdienste“ und „Garten- und Landschaftsbau“
  Verkehr und Lagerei 115,3 +4,0 110,7 +2,4
  Information und Kommunikation 114,4 −1,2 111,3 +4,7
  freiberufliche, wissenschaftliche
    und technische Dienstleistungen1)
105,4 +4,2 111,1 +2,6
  sonstige wirtschaftliche
    Dienstleistungen2)
107,2 +2,7 105,7 −1,7
Insgesamt 111,1 +2,0 108,9 +1,2

Überwiegend wurden in den statistisch erfassten Wirtschaftsabteilungen höhere Umsatz- und Beschäftigtenzahlen erreicht. Den größten Umsatzzuwachs (+4,2 Prozent) erwirtschaftete der Bereich „freiberufliche, wissenschaftliche und technische Dienstleistungen”. Der höchste Anstieg der Beschäftigtenzahl wurde im Bereich „Information und Kommunikation” mit 4,7 Prozent erzielt. Rückläufig waren hingegen der Umsatz im Bereich „Information und Kommunikation” (−1,2 Prozent) sowie die Beschäftigtenzahlen im Bereich „sonstige wirtschaftlichen Dienstleistungen” (−1,7 Prozent). (IT.NRW)

(145 / 19) Düsseldorf, den 17. Juni 2019

Footermap Title