NRW-Dienstleistungsunternehmen verzeichneten im dritten Quartal 2021 einen Umsatzanstieg von 10,7 Prozent

Freitag, 17. Dezember 2021

NRW-Dienstleistungsunternehmen verzeichneten im dritten Quartal 2021 einen Umsatzanstieg von 10,7 Prozent

Die Beschäftigtenzahl lag 1,5 Prozent über dem Ergebnis des Vorjahresquartals und war um 0,7 Prozent höher als 2019.

Düsseldorf (IT.NRW). Die Umsätze der Dienstleistungsunternehmen in Nordrhein-Westfalen waren im dritten Quartal 2021 nominal, d. h. in jeweiligen Preisen, um 10,7 Prozent höher als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Gegenüber dem dritten Vierteljahr 2019 belief sich der Umsatzzuwachs auf 5,7 Prozent. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, lag die Beschäftigtenzahl um 1,5 Prozent über dem Ergebnis des dritten Quartals 2020. Verglichen mit 2019 betrug der Anstieg 0,7 Prozent.

Umsatz und Beschäftigte in bestimmten Dienstleistungsbereichen in Nordrhein-Westfalen im dritten Quartal 2021*)
Wirtschaftsabschnitt Umsatz (nominal) Beschäftigte
Messziffer 2015 = 100 Veränderung ggü. dem dritten Quartal 2020
in Prozent
Messziffer 2015 = 100 Veränderung ggü. dem dritten Quartal 2020
in Prozent
Verkehr und Lagerei 140,9 +26,4 112,5 +0,2
Information und Kommunikation 112,4 −5,8 118,1 +3,5
freiberufliche, wissenschaftliche und
  technische Dienstleistungen1)
122,4 +9,3 113,0 +0,7
sonstige
  wirtschaftliche Dienstleistungen2)
116,6 +24,5 102,9 +2,2
Insgesamt 122,9 +10,7 109,7 +1,5
*) vorläufige Ergebnisse – 1) ohne „Verwaltung und Führung von Unternehmen und Betrieben“, „Forschung und Entwicklung“ und „Veterinärwesen“ – 2) ohne „Vermietung von beweglichen Sachen“, „Hausmeisterdienste“ und „Garten- und Landschaftsbau“

Die Auswirkungen der Lockerungen im Rahmen der Covid-19-Pandemie waren im dritten Quartal 2021 mit ausschlaggebend für überdurchschnittliche Umsatzanstiege in verschiedenen Dienstleistungsbereichen. Den größten Umsatzzuwachs (+26,4 Prozent) gegenüber dem Vorjahreszeitraum verzeichnete der Wirtschaftsabschnitt „Verkehr und Lagerei”; dieser lag somit 16,0 Prozent über dem Vorkrisenniveau. Die „sonstigen Post-, Kurier- und Expressdienste” vermeldeten dabei ein Umsatzplus von 36,9 Prozent (ggü. Jul. bis Sep. 2020) bzw. von 45,6 Prozent (ggü. Jul. bis Sep. 2019). Auch der Wirtschaftsabschnitt „Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen” verbuchte einen Umsatzanstieg (+24,5 Prozent); gegenüber 2019 bedeutete dies jedoch einen Umsatzrückgang von 2,1 Prozent. Insbesondere „Reisebüros, Reiseveranstalter und Erbringer sonstiger Reservierungsdienstleistungen” erzielten hier einen überdurchschnittlichen Umsatzanstieg von 143,0 Prozent im Vergleich zum dritten Quartal 2020. Allerdings lagen die Umsätze noch immer um 35,3 Prozent unter dem Ergebnis von 2019.

Die Statistiker weisen darauf hin, dass es in der aktuellen Corona-Krise – insbesondere in den Lockdownphasen – zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen im Vorjahresmonatsvergleich kommen kann. Um einen aussagekräftigen Vergleich zum Vorkrisenniveau zu ermöglichen, wird ab dem ersten Quartal 2021 zusätzlich ein Vergleich zu den entsprechenden Quartalsergebnissen des Jahres 2019 dargestellt. (IT.NRW)

(495 / 21) Düsseldorf, den 17. Dezember 2021

Footermap Title