NRW: Drei von zehn geschlossenen Ehen wurden geschieden

Donnerstag, 6. Mai 2021

NRW: Drei von zehn geschlossenen Ehen wurden geschieden

In Nordrhein-Westfalen wurden 970 000 der 3,3 Millionen von 1985 bis 2019 geschlossenen Ehen bereits wieder geschieden.

Düsseldorf (IT.NRW). In Nordrhein-Westfalen wurden 970 000 der 3,3 Millionen von 1985 bis 2019 geschlossenen Ehen bereits wieder geschieden. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand von Ergebnissen einer kohortenorientierten Analyse mitteilt, wurden damit drei von zehn dieser Ehen wieder geschieden. Bis zum Jahr 2019 entfielen auf je 100 in diesem Zeitraum geschlossenen Ehen 29 Scheidungen (29,5 Prozent).

Im Jahr 2019 ließen sich von den nahezu vier Millionen Verheirateten in Nordrhein-Westfalen 33 800 Paare scheiden. Die meisten Ehepaare (5,1 Prozent) wurden nach einer Ehedauer von sechs Jahren, also im „verflixten siebten Jahr”, geschieden.

  • Tabellarische Daten der Grafik
Geschiedene Ehen in NRW nach Ehedauer*) im Jahr 2019
Ehedauer
in Jahren
Scheidungen
*) ohne 81 Scheidungen, die im 51. Ehejahr oder später erfolgten
0 3
1 268
2 1175
3 1571
4 1294
5 1603
6 1734
7 1704
8 1490
9 1516
10 1404
11 1363
12 1225
13 1238
14 1103
15 1160
16 1084
17 973
18 996
19 962
20 947
21 867
22 808
23 808
24 664
25 687
26 660
27 586
28 533
29 499
30 435
31 367
32 284
33 268
34 201
35 168
36 160
37 136
38 117
39 92
40 86
41 81
42 70
43 74
44 51
45 42
46 34
47 35
48 41
49 30
50 22

Wie die Statistiker weiter mitteilen, waren gut ein Fünftel der Personen, die im Jahr 2019 geheiratet haben, schon mal verheiratet bzw. in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft (Frauen: 21,3 Prozent; Männer 21,5 Prozent). 1,0 Prozent der eheschließenden Frauen und 1,5 Prozent der eheschließenden Männer waren vorher verwitwet. Der Großteil der Personen, die 2019 geheiratet haben, war vorher ledig: Sowohl bei Frauen (77,7 Prozent) als auch bei Männern (77,0 Prozent) traf dies auf etwa drei von vier Eheschließungen zu.

Diese und weitere Ergebnisse zum Thema Hochzeiten und Scheidungen hat IT.NRW jetzt in seiner neuen, digital erscheinenden Publikationsreihe „Statistik kompakt” veröffentlicht. Auch methodische Hintergründe wie z. B. die Nichtberücksichtigung von über die Landesgrenze verzogenen Ehepaaren oder durch Tod eines Gatten beendete Ehen bzw. Berücksichtigung von außerhalb NRWs geschlossener Ehen bei der Scheidung sind dort zu finden. (IT.NRW)

(157 / 21) Düsseldorf, den 6. Mai 2021

Footermap Title