NRW-Einwohnerzahl auf 17,6 Millionen gestiegen

Dienstag, 30. Juli 2013

NRW-Einwohnerzahl auf 17,6 Millionen gestiegen

Die Einwohnerzahl ist in Nordrhein-Westfalen um 9 391 Personen angestiegen und lag Ende 2012 bei 17 554 329.

Düsseldorf (IT.NRW). Die Einwohnerzahl ist in Nordrhein-Westfalen um 9 391 Personen angestiegen und lag Ende 2012 bei 17 554 329. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, basieren diese Ergebnisse auf der Fortschreibung des Zensus 2011.

Das Wachstum im bevölkerungsreichsten Bundesland im Jahr 2012 resultierte aus einem positiven Saldo bei den Wanderungsbewegungen: Das bedeutet, dass etwa 57 400 Personen mehr nach Nordrhein-Westfalen gezogen sind als im selben Zeitraum das Land verließen. Bei der sogenannten natürlichen Bevölkerungsbewegung war die Bilanz negativ: Im Jahr 2012 starben mehr Menschen (193 661) als Kinder geboren wurden (145 696). Da der „Wanderungsgewinn” höher als der „Sterbefallüberschuss” war (-47 965), ist die Einwohnerzahl im Verlauf des Jahres 2012 angestiegen.

Größte Stadt in Nordrhein-Westfalen und viertgrößte Stadt Deutschlands ist Köln (1 024 373 Einwohner). Auf den weiteren Plätzen folgen Düsseldorf Bevölkerungsbewegung war die Bilanz negativ: Im Jahr 2012 starben mehr Menschen (193 661) als Kinder geboren wurden (145 696). Da der „Wanderungsgewinn” höher als der „Sterbefallüberschuss” war (-47 965), ist die Einwohnerzahl im Verlauf des Jahres 2012 angestiegen.

Größte Stadt in Nordrhein-Westfalen und viertgrößte Stadt Deutschlands ist Köln (1 024 373 Einwohner). Auf den weiteren Plätzen folgen Düsseldorf (593 682), Dortmund (572 087) und Essen (566 862). Kleinste Gemeinde im Lande ist nach wie vor Dahlem (Kreis Euskirchen) mit 4 163 Einwohnern. (IT.NRW)

(184 / 13) Düsseldorf, den 30. Juli 2013

Link zur vorherigen Pressemitteilung: 183 / 13
Link zur nächsten Pressemitteilung: 185 / 13

Footermap Title