NRW: Fast zwei Drittel aller Eltern mit Kindern im Vorschulalter sind erwerbstätig

Montag, 27. April 2020

NRW: Fast zwei Drittel aller Eltern mit Kindern im Vorschulalter sind erwerbstätig

Im Jahr 2018 lebten in Nordrhein-Westfalen rund 732 000 Familien mit mindestens einem Kind unter sechs Jahren.

Düsseldorf (IT.NRW). Im Jahr 2018 lebten in Nordrhein-Westfalen rund 732 000 Familien mit mindestens einem Kind unter sechs Jahren. Bei etwa jeder neunten (11,6 Prozent) dieser Familien handelte es sich um Alleinerziehende (85 000). Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, waren 94,2 Prozent dieser Alleinerziehenden Frauen.

Für Paarfamilien, in denen beide Elternteile erwerbstätig sind bzw. für erwerbstätige Alleinerziehende ist die Vereinbarung von Kinderbetreuung und Beruf schwieriger zu organisieren als für Familien, in denen mindestens ein Elternteil keiner Erwerbstätigkeit nachgeht. In 289 000 (44,7 Prozent) der Paarfamilien waren beide Elternteile aktiv erwerbstätig (d. h. sie befanden sich nicht in Mutterschutz oder Elternzeit). Bei 295 000 Paarfamilien (45,5 Prozent) war nur ein Elternteil aktiv erwerbstätig und in 63 000 Paarfamilien (9,8 Prozent) ging kein Elternteil einer aktiven Erwerbstätigkeit nach. Von den insgesamt 85 000  Alleinerziehenden mit mindestens einem Kind im Vorschulalter waren 35 000 und damit 41,6 Prozent aktiv erwerbstätig.

Wie die Statistiker weiter mitteilen, besuchten in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr 601 781 Kinder unter sechs Jahren eine Kindertageseinrichtung oder wurden in öffentlich geförderter Tagespflege betreut. Das waren 59,2 Prozent aller Kinder dieser Altersgruppe. In NRW gibt es 10 200 Kindertagesstätten mit 138 000 tätigen Personen.

Die hier genannten Daten zu Familien und Erwerbstätigkeit basieren auf den Ergebnissen des Mikrozensus. Zu den aktiv Erwerbstätigen zählen alle Erwerbstätigen, die sich nicht in Mutterschutz oder Elternzeit befinden. Bei den dargestellten Ergebnissen zur Kindertagesbetreuung handelt es sich um eine rückblickende Stichtagsbetrachtung zum 1. März 2019, bei der die Zahl der betreuten Kinder und nicht die der vorhandenen Plätze ermittelt wurden. (IT.NRW)

(101 / 20) Düsseldorf, den 27. April 2020

Footermap Title