NRW-Gastgewerbe: Umsätze im Juni um 0,9 Prozent gesunken

Montag, 15. August 2016

NRW-Gastgewerbe: Umsätze im Juni um 0,9 Prozent gesunken

Im Juni 2016 waren die Umsätze im nordrhein-westfälischen Gastgewerbe real - also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung - um 0,9 Prozent niedriger als im entsprechenden Vorjahresmonat.

Düsseldorf (IT.NRW). Im Juni 2016 waren die Umsätze im nordrhein-westfälischen Gastgewerbe real - also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung - um 0,9 Prozent niedriger als im entsprechenden Vorjahresmonat. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, stiegen die Umsätze nominal um 1,1 Prozent. Die Beschäftigtenzahl im NRW-Gastgewerbe war um 2,3 Prozent niedriger als im Juni 2015.

Veränderung von Umsatz und Beschäftigung im NRW-Gastgewerbe im Juni 2016
Gewerbezweig Umsatz Beschäftigte
nominal real (in Preisen von 2010)
Zu- (+) bzw. Abnahme (−)
gegenüber Juni 2015 in Prozent
 Beherbergung +5,3 +3,4 – 2,1
   darunter
   Hotels, Gasthöfe, Pensionen +6,0 +4,1 – 2,2
 Gastronomie – 0,4 – 2,5 – 2,3
   davon
   Restaurants, Gaststätten, (Eis-)Cafés,
     Imbissstuben u. Ä.
– 1,4 – 3,7 – 2,7
   Caterer und Erbringung sonstiger
     Verpflegungsdienstleistungen
+3,4 +1,8 – 0,7
   Ausschank von Getränken – 1,5 – 3,3 – 2,6
Gastgewerbe insgesamt +1,1 – 0,9 – 2,3

Für das erste Halbjahr 2016 ermittelten die Statistiker für das nordrhein-westfälische Gastgewerbe ein reales Umsatzplus von 0,9 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum; nominal stiegen die Umsätze im Durchschnitt der ersten sechs Monate des Jahres um 3,0 Prozent.

Wie die Statistiker weiter mitteilen, liegen die Ergebnisse für das NRW-Gastgewerbe für den Monat Mai dieses Jahres aufgrund der Einführung eines neuen Aufbereitungsprogramms zur bundesweit einheitlichen Monatserhebung im Gastgewerbe erst jetzt vor: Im Mai 2016 waren die Umsätze im nordrhein-westfälischen Gastgewerbe real um 1,9 Prozent niedriger als im Mai 2015. Nominal stiegen die Umsätze um 0,2 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat; die Beschäftigtenzahl war um 2,0 Prozent niedriger als im Mai 2015. Aufgrund methodischer Änderungen ist ein Vergleich mit früheren Ergebnissen nur eingeschränkt möglich.

Veränderung von Umsatz und Beschäftigung im NRW-Gastgewerbe im Mai 2016
Gewerbezweig Umsatz Beschäftigte
nominal real (in Preisen von 2010)
Zu- (+) bzw. Abnahme (−)
gegenüber Mai 2015 in Prozent
 Beherbergung – 0,3 – 2,3 – 2,0
   darunter
   Hotels, Gasthöfe, Pensionen – 0,3 – 2,4 – 2,0
 Gastronomie +0,4 – 1,8 – 2,0
   davon
   Restaurants, Gaststätten, (Eis-)Cafés,
     Imbissstuben u. Ä.
+ 0 – 2,5 – 1,9
   Caterer und Erbringung sonstiger
     Verpflegungsdienstleistungen
+1,6 +0,2 – 5,2
   Ausschank von Getränken +0,8 – 1,1 +2,1
Gastgewerbe insgesamt +0,2 – 1,9 – 2,0

In der monatlichen Stichprobenerhebung werden nur Unternehmen des Gastgewerbes mit einem jährlichen Mindestumsatz von 150 000 Euro befragt. (IT.NRW)

(210 / 16) Düsseldorf, den 15. August 2016

Link zur vorherigen Pressemitteilung: 209 / 16
Link zur nächsten Pressemitteilung: 211 / 16

Footermap Title