NRW-Gastgewerbe: Umsatz im Juli 2014 um 3,6 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor

Dienstag, 16. September 2014

NRW-Gastgewerbe: Umsatz im Juli 2014 um 3,6 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor

Im Juli 2014 waren die Umsätze im nordrhein-westfälischen Gastgewerbe real - also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung - um 3,6 Prozent niedriger als im entsprechenden Vorjahresmonat.

Düsseldorf (IT.NRW). Im Juli 2014 waren die Umsätze im nordrhein-westfälischen Gastgewerbe real - also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung - um 3,6 Prozent niedriger als im entsprechenden Vorjahresmonat. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, sanken die Umsätze nominal um 1,6 Prozent. Die Beschäftigtenzahl im Gastgewerbe war um 0,2 Prozent höher als im Juli 2013.

Veränderung von Umsatz und Beschäftigung im NRW-Gastgewerbe im Juli 2014
Gewerbezweig Umsatz Beschäftigte
nominal real
(in Preisen
von 2010)
Zu- (+) bzw. Abnahme (−)
gegenüber Juli 2013 in Prozent
 Beherbergung –0,3 –2,5 +2,3
   darunter
   Hotels, Gasthöfe, Pensionen –0,4 –2,7 +2,5
   Gastronomie –2,1 –4,0 –0,4
     davon
     Restaurants, Gaststätten, (Eis-)Cafés,
      Imbissstuben u. Ä.
–0,8 –2,7 –0,6
     Caterer und Erbringung sonstiger
      Verpflegungsdienstleistungen
–5,0 –6,7 + 0
     Ausschank von Getränken –4,7 –6,9 +0,5
Gastgewerbe insgesamt –1,6 –3,6 +0,2

Für die ersten sieben Monate des Jahres 2014 ermittelten die Statistiker einen realen Umsatzzuwachs von 1,7 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum, nominal ergab sich ein Umsatzzuwachs von 3,9 Prozent. Die Beschäftigtenzahl blieb im Vergleich zum Vorjahr in diesem Zeitraum unverändert.

In der monatlichen Stichprobenerhebung werden nur Unternehmen des Gastgewerbes mit einem jährlichen Mindestumsatz von 150 000 Euro befragt. (IT.NRW)

(253 / 14) Düsseldorf, den 16. September 2014

Footermap Title