NRW-Handwerk: 4,6 Prozent mehr Umsatz im dritten Quartal 2019

Montag, 9. Dezember 2019

NRW-Handwerk: 4,6 Prozent mehr Umsatz im dritten Quartal 2019

Im dritten Quartal 2019 war der Umsatz der Handwerksunternehmen im zulassungspflichtigen Handwerk in Nordrhein-Westfalen um 4,6 Prozent höher als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Düsseldorf (IT.NRW). Im dritten Quartal 2019 war der Umsatz der Handwerksunternehmen im zulassungspflichtigen Handwerk in Nordrhein-Westfalen um 4,6 Prozent höher als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, war auch die Beschäftigtenzahl im Handwerk höher (+0,2 Prozent) als im dritten Quartal 2018.

Für alle Gewerbegruppen ermittelten die Statistiker Umsatzsteigerungen gegenüber dem dritten Quartal 2018. Den höchsten Zuwachs (+8,2 Prozent) erzielten die Unternehmen des Kraftfahrzeuggewerbes.

Die Zahl der Beschäftigten war im dritten Quartal 2019 in fünf der sieben Gewerbegruppen höher als im Vorjahreszeitraum: Den höchsten Zuwachs erzielte das Ausbaugewerbe (+0,9 Prozent). Rückgänge der Beschäftigtenzahl gab es in den Gewerbegruppen „Handwerke für den privaten Bedarf” (−2,3 Prozent) und Lebensmittelgewerbe (−2,0 Prozent).

Umsatz und Beschäftigung im zulassungspflichtigen Handwerk
in Nordrhein-Westfalen im dritten Quartal 2019*)
Gewerbegruppe Umsatz Beschäftigte
Messziffer
2009 = 100
Veränderung gegenüber dem dritten Quartal 2018
in Prozent
Messziffer
2009 = 100
Veränderung gegenüber dem dritten Quartal 2018
in Prozent
*) vorläufige Ergebnisse
  Bauhauptgewerbe 155,5 +4,0 95,8 +0,2
  Ausbaugewerbe 129,1 +3,7 106,1 +0,9
  Handwerke für den
    gewerbl. Bedarf
130,6 +4,5 103,2 +0,8
  Kraftfahrzeuggewerbe 123,3 +8,2 103,1 +0,7
  Lebensmittelgewerbe 105,1 +6,8 83,5 −2,0
  Gesundheitsgewerbe 125,3 +6,2 109,3 +0,6
  Handwerke für den
    privaten Bedarf
108,0 +2,4 83,4 −2,3
Handwerk insgesamt 128,9 +4,6 99,0 +0,2

Bei den vorliegenden Ergebnissen handelt es sich um Daten zum zulassungspflichtigen Handwerk aus der vierteljährlichen Handwerksberichterstattung. Auf der Grundlage von Beschäftigtenzahlen der Bundesagentur für Arbeit und Umsatzzahlen der Finanzverwaltung wird hier die Entwicklung in den nordrhein-westfälischen Handwerksunternehmen ermittelt. (IT.NRW)

(329 / 19) Düsseldorf, den 9. Dezember 2019

Footermap Title